+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Chevron: Profiteur geopolitischer Krisen

Inhaltsverzeichnis

Wenn die Ölpreise anziehen, steigen auch die Treibstoffkosten. Viele Menschen sind meist wenig begeistert, wenn es an den Tankstellen teurer wird. Wahrscheinlich kennen Sie das aus eigener Erfahrung. Wie Ihnen steigende Ölpreise aber sogar ein Lächeln ins Gesicht zaubern könnten, sehen wir uns jetzt gemeinsam an.

WTI-Rohöl hat die Marke von 86 US-Dollar pro Barrel überschritten

Das American Petroleum Institute berichtete kürzlich, dass es einen Rückgang der US-Öl-Vorräte gegeben hat. Gleichzeitig deutet die Ausweitung der Fertigungstätigkeit in China zum ersten Mal seit sechs Monaten im März auf eine bald wachsende Nachfrage nach Öl hin. Zwischenzeitlich konnte WTI-Rohöl die Marke von 86 US-Dollar pro Barrel, das höchste Niveau seit fünf Monaten, überwinden. Die Ölpreise steigen gerade aufgrund der Aussichten auf eine höhere Nachfrage und Angebotsengpässe aufgrund der geopolitischen Krisen.

Hohes Produktionswachstum im profitablen Perm-Becken

Chevron besitzt im profitablen Perm-Becken eine führende Position, welche dem Unternehmen ein hohes Produktionswachstum bietet. Die Übernahme der Hess Corporation durch den Öl-Multi sollte dazu beitragen, das Gewinnwachstum und die Cash-Flows zu stabilisieren. Chevron kommt auf eine Nettogewinnmarge von 10,85 %.

Chevron-Aktie im Wochenchart – ISIN: US1667641005

Quelle: https://www.aktienscreener.com

Bewertung und charttechnischer Blick

Auf Basis der 2024er-Zahlen wird die Aktie des Öl-Giganten mit dem 13-fachen Jahresgewinn bewertet. Das Unternehmen bietet eine Dividendenrendite von über 4 %. Die durchschnittliche Ausschüttungsquote der letzten 3 Jahre liegt bei rund 50 %. Chevron steigert die Ausschüttungen mittlerweile seit 36 Jahren. Die Aktie ist gerade dabei, über die Abwärtstrendlinie nach oben auszubrechen.

Fazit

Die Chevron-Aktie ist keine Kursrakete. Die Rendite setzt sich aus einer starken Dividende und Kursgewinnen zusammen. Für Sie, liebe Leser, bedeutet das: Mit einem Engagement in der Chevron-Aktie könnte man von steigenden Ölpreisen profitieren und sich somit gegen Preisanstiege an der Zapfsäule absichern.