+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Berkshire Hathaway: Rekordsumme bei Cashbeständen

Berkshire Hathaway: Rekordsumme bei Cashbeständen
Pixabay.com © geralt CCO Public Domain
Inhaltsverzeichnis

Millionen von Anlegern schauen aufgrund seines Erfolges ständig auf das Depot des Börsen-Altmeisters. Warren Buffett hält bereits seit vielen Jahren eine Menge Cash. Aber was macht der Börsen-Guru mit stattlichen 157 Mrd. US-Dollar, wenn er diese nicht in Aktien investiert? Dies, und warum der Cash-Berg stetig wächst, besprechen wir in diesem Artikel.

Erträge und Dividenden erhöhen die Cash-Position

Warren Buffett gilt als der erfolgreichste Value Investor der Welt. Er ist für seine Buy-and-Hold-Strategie bekannt, welche unter anderem auch der simple Grund für die hohen Cash-Bestände ist. Das Orakel von Omaha verkaufte auch im letzten Quartal kleinere Aktienpositionen in Höhe von 5 Mrd. US-Dollar. Dadurch und auch durch regelmäßige, operative Erträge und Dividenden seiner Aktienbeteiligungen wuchs der Cash-Berg weiter an.

Staatsanleihen als Cash-Parkplatz

Zuletzt sagte Buffett, dass er in kurzfristige US-Staatsanleihen mit Laufzeiten zwischen drei und sechs Monaten investiere. Danach könnte der Starinvestor wieder Aktien kaufen, größere Unternehmen als Ganzes, oder eigene Aktien zurückkaufen, wenn diese preiswert sind. In den 80er-Jahren baute Warren Buffett unter anderem eine große Aktienposition bei Coca-Cola auf. Diese Investition war ein Geniestreich. Heute überweist ihm der Getränkekonzern mehr an Dividenden als er damals dafür bezahlt hat.

Weiter steigende Liquidität

Wer glaubt, dass Buffett einen hohen Liquiditätspuffer hält, der irrt. Berkshire Hathaway ist derzeit mit rund 764 Mrd. US-Dollar bewertet. Der Cash-Anteil liegt somit bei 20 Prozent. Wenn Buffett die komplette Liquidität in US-Staatsanleihen investieren würde, wäre die Rendite bei einer fünfprozentigen Verzinsung 7,85 Mrd. US-Dollar. Damit hat sein Investment-Vehikel Berkshire Hathaway noch mehr Geld für neue Investitionen zur Verfügung. Auch wenn Warren Buffett mit seinen Käufen nicht immer richtig liegt, hat er trotzdem ein gutes Händchen für Unternehmen, welche hohe Gewinne generieren und diese auch steigern.

Berkshire Hathaway-Aktie im Wochenchart – ISIN: US0846707026

Quelle: https://www.aktienscreener.com

Charttechnischer Blick

Die Aktie von Berkshire Hathaway zählt zu den Dauerläufern. In den vergangen 10 Jahren lag die Jahresperformance bei fast 12 Prozent. Die historische 200-Tage-Volatilität (Kursschwankungsintensität) liegt lediglich bei 0,87 Prozent. Das Papier zieht seit vielen Jahren von links unten, nach rechts oben.

Fazit

Wie auch Warren Buffett sollte jeder Anleger einen Plan haben, wann er wie viel in Aktien investiert. Dabei muss man seinen Liquiditätspuffer nicht unbedingt in Staatsanleihen investieren, sondern kann auch die mittlerweile wieder höherverzinsten Tagesgeldkonten nutzen. Längerfristig führt trotz gestiegener Zinsen beim Vermögensauf- und Ausbau weiterhin kein Weg an Aktien vorbei. Wer auch in Zukunft auf das gute Händchen des Altmeisters und seinem Team vertraut, dürfte mit den Aktien seines Investment-Vehikels Berkshire Hathaway gut bedient sein.