MenüMenü

Amazon.com Aktie : Amazon fährt Milliardenverlust ein. Doch das Urteil der Analysten ist überraschend

Erleben wir jetzt das reihenweise Straucheln der Wall-Street-Lieblinge? Nach Netflix hat jetzt auch Amazon Quartalszahlen vorgelegt, die Anleger regelrecht geschockt hat. Denn auf einen Verlust von sage und schreibe 3,8 Mrd. US$ im ersten Quartal war kein Investor vorbereitet. Dabei hat der weltweit größte Versandhändler sogar 9% mehr Umsatz eingefahren.

Milliarden-Abschreibung auf E-Auto-Hersteller Rivian

Ein Grund für den herben Quartalsverlust ist eine Abschreibung auf die Beteiligung am E-Auto-Hersteller Rivian, die mit 7,8 Mrd. US$ zu Buche schlägt. Die Aktie von Rivian ist im ersten Quartal massiv eingeknickt. Doch auch im klassischen Online.-Handel hat Amazon Verlust gemacht.

Zunehmende Konkurrenz im Cloud-Geschäft

Dieser konnte nur durch die Cloud-Sparte kompensiert werden. Und gerade im Cloud-Geschäft nimmt die Konkurrenz zu. Entsprechend vorsichtig ist auch der Ausblick von Amazon für das laufende Quartal. Und ein weiterer Punkt kommt hinzu: Nicht nur in Deutschland bekommt erfolgsverwöhnte Versandhändler zunehmend Druck von seinen Mitarbeitern, sondern auch in den USA.

Kursverlust von -33% seit November

Amazon ist charttechnisch angeschlagen, und zwar nicht erst seit dem Ausbruch des Kriegs in der Ukraine. Die US-Tech-Aktie befand sich schon seit November letzten Jahres im Sinkflug und hat in den letzten beiden Tagen einen regelrechten Ausverkauf erlebt.

Bei Amazon drohen weitere Kursverluste

Dabei wurde aber nicht nur der 1-jährige, sondern auch der 5-jährige Aufwärtstrend gebrochen. Die nächste charttechnische Haltemarke finden Sie jetzt erst wieder 2.300 US$. Und das bedeutet: Weitere Kursverluste sind vorprogrammiert.

Fazit: Sowohl die fundamentale als auch die charttechnische Perspektive sind bei Amazon derzeit nicht ermutigend. Die Mehrheit der Analysten verfährt aber eher nach dem Motto „buy on bad news“. Denn laut Wall Street Journal empfehlen 49 von 51 Analysten Amazon zum Kauf, zwei raten zum Halten und nur ein Analyst hält einen Verkauf auf diesem Niveau für angebrach.t Das durchschnittliche Analysten-Kursziel liegt 3.725 US$. Das niedrigste Analysten-Kursziel 2.250 US$.

Aktienmarkt

Amazon räumt ab: Marktplatz, Prime und AWS sorgen für satte GewinneTech-Konzerne sind Pandemie-Profiteure: Amazon, Apple und Facebook glänzen mit starken Auftaktquartalen. › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
vm_experte
Volkmar Michler

Volkmar Michler ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz