+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Unternehmensanleihen in Stücklungen ab 1.000 Euro

Inhaltsverzeichnis

Einerseits rinnt das Geld nur so durch die Finger, weil alles teurer geworden ist. Anderseits wissen wir nicht wohin mit dem Geld, wenn es um Investitionen geht.

Geld auf dem Festgeldkonto zu legen, macht momentan gar keinen Sinn, da die Zinsen, die Sie bekommen, deutlich unter der Inflationsrate liegen. Anders ausgedrückt: Sie erleiden Kaufkraftverluste.

Aktien könnten eine Alternative sein, aber der DAX hat seit Jahresbeginn über 11 Prozent verloren, der S&P 500 sogar 15 Prozent. Da sind viele Anlegerinnen und Anleger skeptisch. Sie schauen sich weiter um, richten ihren Fokus zum Beispiel auf Anleihen.

Wie Sie mit Anleihen verdienen

Anleihen sind in der Regel festverzinsliche Wertpapiere mit einer festen Laufzeit. Sie erhalten also über eine vorher festgelegte Zeit einen bestimmten Zinssatz. Über Anleihen leihen sich Unternehmen, Banken oder Staaten für einen bestimmten Zeitraum Geld am Kapitalmarkt. Indem Sie Anleihen kaufen, leihen Sie dem Herausgeber der Anleihe Geld. Sie gewähren ihm also einen Kredit.

Am bekanntesten sind sogenannten Staatsanleihen. Sie leihen Deutschland, den USA oder einem anderen Land Geld und bekommen dafür Zinsen. Dabei gilt: Je solider die finanzielle Lage im jeweiligen Staat ist, desto geringer fallen die Zinsen aus. Für sogenannte Bundesanleihen, also Anleihen des deutschen Staates, erhalten Sie weniger Zinsen als zum Beispiel für Investitionen in italienische Staatsanleihen.

Da Unternehmen ebenfalls Geld für Investitionen benötigen, geben auch sie Anleihen heraus. Allerdings müssen Anlegerinnen und Anleger häufig mindestens fünfstellige Beträge ausgeben. Deshalb ist der Kauf von Unternehmensanleihen für Kleinanleger in der Regel uninteressant.

Warum das Katjes-Angebot besonders ist

Katjes Greenfood verkauft jetzt jedoch Schuldscheine in Stücklungen ab 1.000 Euro und macht so die Unternehmensanleihen für normale Sparer erschwinglich. Attraktiv ist auch der Zinssatz: Dieser liegt bei 8 Prozent und damit deutlich über dem normalen Niveau einer Unternehmensanleihe.

Katjes Greenfood ist die jüngste Schwester in der Katjes Gruppe, zu der auch die Katjes Fassin GmbH und Co. KG, die unter anderem vegetarische Fruchtgummis und Lakritz herstellt, sowie die Katjes International, die sich auf Beteiligungen an Süßwarenmarken in Westeuropa konzentriert, gehören.

Schon im Jahr 2012 hatte Katjes angefangen, in Fruchtgummis tierische Gelatine wegzulassen. Damit hatte das Unternehmen schon frühzeitig auf die verstärkte Nachfrage von vegetarischen und veganen Produkten reagiert. 2016 wurde dann die Katjes Greenfood gegründet, um in nachhaltige, vegane Wachstumsmarken zu investieren.

8 % Zinsen für eine Anleihe bei geringem Risiko

Katjes Greenfood will nun weiter wachsen und möchte zeigen, dass das Unternehmen sich auch am freien Markt finanzieren kann. Mit 33 Millionen Euro liegt die Eigenkapitalquote bei 41 Prozent. Für das Ergebnis im Zwischenabschluss wurde ein Betrag von zehn Millionen Euro ausgewiesen. Damit ist Katjes Greenfood finanziell gut aufgestellt, arbeitet profitabel. Den Zinssatz von 8 Prozent für die Anleihe sollten Sie deshalb nicht als Risikoaufschlag, sondern als attraktives Angebot einer Erstanleihe für ein junges Unternehmen sehen.

Insgesamt sind die Bedingungen der Anleihe fair. Die Anleihe läuft fünf Jahre, es gibt eine Negativerklärung auf alle Verbindlichkeiten und eine Mindesteigenkapitalquote von 20 Prozent. Verstößt Katjes Greenfood dagegen, steigt der Zins um 75 Basispunkte, also auf 8,75 Prozent. Bei einem zweiten Verstoß hat der Anleger ein Kündigungsrecht.

Wo weitere Gewinnchancen warten

Lukrative Investments fallen in diesen schweren Krisenzeiten schwer, aber es gibt sie weiterhin: Investments, die Ihr Vermögen schützen und mehren. Sicheres Geld, der Beratungsbrief für kritische Anleger, die aktiven Vermögensschutz wollen, gibt Ihnen die Empfehlungen, die Sie jetzt brauchen. So stellen Sie Ihren Kaufkraftverlust ab und nehmen darüber hinaus die eine oder andere Gewinnchance mit.