+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Trip.com Group – Alles, außer Taiwan …

Inhaltsverzeichnis

Das größte chinesische Online-Reisebüro Trip.com Group hat im zweiten Quartal 2022 trotz Corona-Lock Downs in Teilen Chinas zwar mehr Umsatz erzielt als es Analysten erwartet hatten. Aber beim Gewinn enttäuschte das Shanghaier Unternehmen. Der Kurs gibt deutlich nach.

Fast ein Drittel weniger Umsatz im zweiten Quartal

Im Zeitraum April bis Juni 2022 gingen die Umsätze von Trip.com um 32 % auf 4,0 Milliarden Yuan (CNY) zurück. Umgerechnet waren das rund 600 Millionen Euro. Sie übertrafen damit aber die durchschnittlichen Analystenschätzungen von knapp 3,6 Milliarden Yuan Verkaufserlösen recht deutlich.

Anders sieht es bei den Erträgen aus. Der Jahresüberschuss drehte zwar von einem Minus von 659 Millionen CNY in ein Plus von 43 Millionen CNY – aber das war weniger als an der Börse erwartet worden war. Das Ergebnis je Aktie erreichte dadurch mit 0,10 CNY einen sehr viel geringeren Wert als von Analysten prognostiziert. Sie hatten im Durchschnitt mit knapp 0,15 CNY gerechnet.

Geschäfte in Europa, den USA und Südostasien ziehen an

Unternehmenschef James Liang führt den Umsatzrückgang und das schwache Ergebnis für das zweite Quartal 2022 vor allem darauf zurück, dass in zwei der drei Monate des Vierteljahrs die Nachfrage nach Reisedienstleistungen am chinesischen Heimatmarkt wegen der Corona-Restriktionen deutlich zurückging. Er zeigte sich aber erfreut darüber, dass zum Ende des Quartals hin die Hotelbuchungen wieder kräftig anstiegen und das Vor-Corona-Niveau erreichten. Dieser Trend setzte sich im Reich der Mitte auch in den ersten Wochen des laufenden dritten Quartals verstärkt fort.

An den Auslandsmärkten, in denen Trip.com mit den Marken Ctrip, Qunar, Skyscanner und Trip.com aktiv ist, lief das Geschäft laut Liang bereits im zweiten Quartal 2022 recht gut. Sowohl in Europa als auch in den USA und Asien-Pazifik-Raum führte die Lockerung der Corona-Beschränkungen zu einem soliden Wachstum der Reisetätigkeit führte.

Kräftige Kursverluste nach deutlichen Gewinnen in den Monaten zuvor

An der Frankfurter Börse verloren Trip.com Group bis zum Mittag rund 6 % auf Kurse um 24,80 Euro. Das ist ein etwas geringeres Minus als gestern Nacht nachbörslich an der Wall Street, als die Notierung an der Nasdaq um 8,5 % einknickte. Die Aktie hatte allerdings in den sechs Monaten zuvor um 18 % zugelegt, weil Anleger frühzeitig auf ein Ende der Corona-Restriktionen in China gesetzt hatten.   In den USA waren die Analysten mehrheitlich bullish für Trip.com Group gestimmt. 22 Kaufen-Empfehlungen standen 5 Halten-Tipps gegenüber und keine einzige Verkaufsempfehlung.