+++ GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr +++

Starinvestor Warren Buffett setzt nun auf diese Aktien

Inhaltsverzeichnis

War es in den letzten Jahren etwas still um den Starinvestor Warren Buffett geworden, dann scheint sich das in diesem Jahr doch schlagartig geändert zu haben.

Zuletzt habe Ich Ihnen im März darüber berichtet, dass Buffett mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway sich den Versicherer Alleghany für 11,6 Mrd. Dollar einverleibt und anschließend auch noch 7,5 Mrd. Dollar für Occidental Petroleum in die Hand genommen hat.

Kauflaune geht im April in die nächste Rune

Jetzt im April ging die Kauflust des mittlerweile 91-jährigen dann in die nächste Runde.

Der Laptop und Druckerhersteller Hewlett Packard scheint sein Interesse gefunden zu haben und Buffett steigt mit 4,2 Mrd. Dollar oder 121 Mio. Aktien bei einem der Unternehmen ein, die man durchaus als Corona-Gewinner identifizieren kann.

Somit sichert sich der Altmeister 11% der HP-Anteile und die Position liegt somit jetzt schon auf dem 12. Platz des Berkshire Universums. Nach wie vor sind allerdings die Ränge 1 bis 3 klar definiert für Apple, die Bank of America und American Express.

Kursverdopplung in den letzten zwei Jahren

Frei nach seinem eigenen Motto:

„Konzentrieren Sie sich auf die Kapitalrendite, den Verschuldungsgrad und die Gewinnmargen“,

scheint er zumindest bei HP Morgenluft zu wittern, denn auch die Corona-Gewinner-Aktie HP ist, wie viele der Technologiewerte an der Nasdaq, in den letzten Wochen und Monaten unter Druck geraten.

Aktuell steht sie bei 34,30 Euro (Stand 25.04.22, 09:51 Uhr) nach dem Hoch bei ca. 37 Euro. Die Aktie hat allerdings durchaus in den letzten beiden Jahren einen Lauf zu vermelden, denn im März 2020 lag sie gerade mal bei 12,40 Euro.

Zahlen konnten sich sehen lassen

Weiterhin hat das Unternehmen zuletzt ordentliche Zahlen vermeldet und erwirtschaftet pro Dollar Umsatz immerhin einen wesentlich größeren Nettogewinn als die Konkurrenz.

Allein nach der Nachricht des Einstiegs von Buffett ging die Aktie um 18% nach oben, was sie freilich nicht an Gewinnen halten konnte, was aber belegt, dass das Orakel aus Omaha immer noch viele Follower und Interessenten hat.

Zudem die Papiere von HP durchaus noch weiteres Potential mit sich bringen dürften, denn auch die Aussage:

„Kaufen Sie Unternehmen mit einer guten Gewinnhistorie und einer dominanten Marktposition“

kommt von Buffett und damit hat er bei HP sicher recht.