+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

SNP: Bestes 1. Quartal der Unternehmensgeschichte

Inhaltsverzeichnis

Die aktuelle Berichtssaison ist in vollem Gange. In diesen Tagen legen zahlreiche Unternehmen aus der zweiten und dritten Börsenreihe ihr Zahlenwerk zum 1. Quartal des laufenden Jahres vor.

So auch der deutsche IT- und Software-Spezialist SNP, der sogar auf das beste Auftaktquartal der Unternehmensgeschichte zurückblickt. Bevor wir gleich im Detail auf die Zahlen und die weiteren Perspektiven blicken, stelle ich Ihnen kurz das Geschäftsmodell von SNP vor:

SNP: Spezialist für Transformations-Software

Der IT- und Software-Spezialist SNP Schneider-Neureither & Partner wurde 1994 in Heidelberg von dem inzwischen verstorbenen Dr. Andreas Schneider-Neureither gegründet und ist seit dem Jahr 2000 an der Börse notiert. SNP unter­stützt nach eigenen Angaben Unternehmen weltweit dabei, das volle Potenzial ihrer Daten zu entfalten und ihre digitale Zukunft zu gestalten.

Mit der Plattform CrystalBridge und dem sogenannten BLUEFIELD-Ansatz hat SNP einen umfassenden Branchenstandard geschaffen, um SAP-Systeme schneller und sicherer zu restrukturieren, modernisieren und datengetriebene Innovationen in der Cloud zu realisieren.

Software und Services von SNP vereinfachen die Umsetzung betriebs­wirtschaft­licher oder technischer Änderungen in den Geschäftsanwendungen. SNP-Kunden sind glo­­bale Unternehmen aus allen Branchen, darunter viele der größten Unter­nehmen der Welt. SNP agiert weltweit und hat für seine Kunden bereits über 10.000 internationale Projekte realisiert.

Die Rekordzahlen in der Übersicht

Blicken wir auf die Zahlen: SNP ist sehr erfolgreich in das Geschäftsjahr gestartet und erreichte bei allen wichtigen Finanzkennzahlen Rekordwerte. Der Umsatz stieg um 15% auf 54,0 Mio. Euro, und das operative Ergebnis (EBIT) legte um satte 63% auf 4,0 Mio. Euro zu. Entsprechend erhöhte sich die operative Gewinnmarge (EBIT-Marge) um 2,2 Prozentpunkte auf 7,4%. Der Auftragseingang erreichte 60,5 Mio. Euro.

SNP-Chef Jens Amail kommentiert die Zahlen wie folgt: „Wir starten mit dem besten 1. Quartal unserer Firmenge­schichte ins Jahr – und das nach den Rekordergebnissen 2023 mit einem extrem starken 4. Quartal. Dank des anhaltenden Vertrauens unserer Kunden und Partner und des Fokus unseres SNP-Teams auf deren Erfolg, wachsen wir schneller als der Markt. (…) Das lässt mich unverändert optimistisch auf das Jahr 2024 und darüber hinaus blicken.“

Besonders erfreulich ist auch, dass SNP im Partnergeschäft ein überproportionales Wachstum verbuchte mit einer Steigerung des Auftragseingangs um 54% auf 30,9 Mio. Euro und einem Umsatzplus von 31% auf 19,1 Mio. Euro. Das Servicegeschäft trug 37,3 Mio. Euro (+19% gegenüber dem 1. Quartal 2023) zum Umsatz bei und das Softwaregeschäft 16,8 Mio. Euro (+6% gegenüber dem 1. Quartal 2023).

Positiver Ausblick für 2024

Für das laufende Jahr 2024 geht SNP bei einem unverändert positiven Branchenumfeld und einer starken Marktposition von einer guten Geschäftsentwicklung aus. Daher hat das SNP-Management auch die Wachstumsprognose für das laufende Jahr angehoben. Es soll nunmehr ein Umsatz zwischen 215 und 225 Mio. Euro erreicht werden. Die bisherige Prognose lag bei 210 bis 220 Mio. Euro.

Gleichzeitig wurde der Zielkorridor für das operative Ergebnis (EBIT) konkretisiert. Hier wird für das laufende Jahr ein Wachstum auf 13 bis 16 Mio. Euro erwartet. Das würde einen Anstieg von bis zu 44% gegenüber dem Vorjahreswert von 11,1 Mio. Euro bedeuten.

Da der Auftragseingang oberhalb des Umsatzes erwartet wird, ist davon auszugehen, dass SNP auch über 2024 hinaus profitabel wächst. Deshalb – und weil es bei SNP jederzeit zu einer Übernahme durch den Großaktionär kommen könnte – bleibt die seit Ende 2022 sehr gut gelaufene SNP-Aktie aus meiner Sicht ein gute Halte-Position.