MenüMenü

Sixt Aktie : Sixt Aktie: Der Patriarch dankt ab

Nach mehr als einem halben Jahrhundert dankt der Patriarch ab und übergibt das Ruder an die nächste Generation: Erich Sixt hat für die Hauptversammlung im Juni, kurz vor seinem 77. Geburtstag, den Rückzug von der Vorstandsspitze seines Autoverleihunternehmens angekündigt. Künftig werden seine Söhne Alexander und Konstantin das Geschäft führen, beide sind schon jetzt im Management des Unternehmens aktiv. Der Senior selbst geht nicht komplett von Bord, er wechselt an die Spitze des Aufsichtsrats.

Leasing-Verkauf rettet Jahresbilanz

Es lag ihm merklich am Herzen, dass die letzte Jahresbilanz, die er als Firmenchef verantwortet, keinen Verlust ausweist. Dies ist ihm geglückt. Vor dem Hintergrund der eingeschränkten Mobilität während der Corona-Pandemie, die auch den Markt der Autovermietung erheblich geschwächt hat, fielen die Zahlen zwar erwartbar schwach aus – unterm Strich aber kann Sixt immerhin einen Gewinn in Höhe von 2 Millionen Euro nach Steuern vorweisen.

Das allerdings ist nur gelungen durch den Verkauf des Leasinggeschäfts. Sixt verkaufte seine knapp 42 Prozent an der börsennotierten Tochter Sixt Leasing an die Hyundai Capital Bank Europe und erzielte damit einen Erlös von rund 156 Millionen Euro, unterm Strich wurden dadurch gut 40 Millionen Euro in die Kassen gespült.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz