+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Schoeller-Bleckmann legt Top-Zahlen vor

Inhaltsverzeichnis

Eine leichte Entspannung im Nahen Osten sorgte heute in Europa für grüne Vorzeichen an den Aktienmärkten. Sollte der Konflikt jedoch weiter eskalieren, stünde insbesondere der Ölpreis im Fokus, der im Falle einer weiteren Eskalation zwischen dem Iran und Israel sprunghaft ansteigen könnte.

Aber nicht nur Krisen und Konflikte sorgen für einen hohen Ölpreis. Es gibt noch mehr Preistreiber. Daher ist es erstaunlich, dass viele Öl-Werte an der Börse noch günstig bewertet sind. Hier lohnt sich für Sie eine genaue Analyse.

Blicken wir daher im „Schlussgong“ mit dem österreichischen Unternehmen Schoeller-Bleckmann (SBO) auf einen niedrig bewerteten Ausrüster der Öl- und Gasbranche, der vor wenigen Tagen Top-Zahlen vorgelegt hat und der optimis­tisch in die Zukunft blickt. Für das zukünftige Wachstum soll auch das Wasserstoff-Geschäft sorgen, auf das SBO immer stärker setzt.

Bevor ich gleich auf aktuellen Zahlen und die weiteren Perspektiven eingehe, möchte ich unseren neuen Leserinnen und Lesern zunächst kurz das Geschäftsmodell vorstellen:

SBO: Öl- und Gasausrüster aus Österreich ist Weltmarktführer

Die im österreichischen Ternitz ansässige Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG ist Weltmarktführer bei Hoch­präzisions­teilen für die Oilfield Service-Industrie. Der Fokus des Unter­nehmens liegt auf der Produktion von sogenan­nten ama­gnetischen Bohrstrang­komponenten für die Richtbohr­tech­nologie (Directional Drilling), die beispiels­weise bei Schiefer­­gesteins- oder auch Tiefwasser- und Ultratiefwasser-Boh­run­gen Einsatz finden.

Ein Kernsegment von SBO bilden MWD/LWD-Hochpräzisions-Komponenten. Es handelt sich hierbei um im Bohrstrang befind­­liche Instru­mente, welche die Steuerung des Bohrstranges mit Hilfe von Messungen während des Bohrvorganges unterstützen.

Weiter umfasst das Kerngeschäft von SBO die Produktion und den Vertrieb von Bohrmoto­ren und Bohr­werk­zeugen sowie Spezialtools für die Untertage-Zirkulations-Technologie (Downhole Circulation Techno­logy) für Öl- und Gasbohrungen. Dazu kommen Angebote in den Bereichen Reparatur und Wartung.

Top-Zahlen für 2023

Blicken wir nun auf die starken Zahlen für 2023: SBO hat im vergangenen Geschäftsjahr seinen Wachstumskurs fortgesetzt und eine ausgezeichnete Umsatz- und Ergebnisentwicklung ver­zei­ch­net. Der Umsatz stieg um 16,9% auf ein Allzeithoch von 585,9 Mio. Euro.

Dank der anhaltend hohen Nachfrage vor allem in den internationalen Märkten erreichte der Auftragseingang 543,7 Mio. Euro, nach einem Rekordwert im Vorjahr. Der Auftragsstand per Jahresende lag mit 225,4 Mio. Euro weiterhin auf einem hohen Niveau.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg von 129,1 auf 131,3 Mio. Euro. Bereinigt um Währungseffekte konnte das EBITDA sogar um 11,6% auf 138,2 Mio. Euro gesteigert werden. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg von 96,2 auf 102,3 Mio. Euro, das bereinigte EBIT erhöhte sich um 20,1% auf 109,2 Mio. Euro.

Das Ergebnis vor und nach Steuern entwickelte sich solide: Das Ergebnis vor Steuern in Höhe von 94,2 Mio. Euro lag leicht über dem Vorjahreswert von 93,3 Mio. Euro, das Ergebnis nach Steuern lag mit 71,6 Mio. Euro etwas unter dem Vorjahres­wert. 

Dank des ausgezeichneten Ergebnisses im Jahr 2023 soll im laufenden Jahr eine Dividende in Höhe von 2 Euro je Aktie an die SBO-Aktionäre ausgeschüttet werden.

Die Perspektiven für SBO bleiben gut

Das künftige Wachstum soll auch im Wasserstoff-Sektor stattfinden. In diesem Bereich möchte SBO in näherer Zukunft den einen oder anderen Zukauf tätigen. SBO will eine führende Rolle in der Wasserstoff-Wirtschaft übernehmen.

Das Unternehmen will aber auch noch auf Jahre führender Anbieter von Komponenten für die Öl- und Gas-Förderindustrie bleiben – zumal Öl und Gas noch für viele Jahrzehnte global benötigt werden. Der anhaltende Bedarf nach Energiesicherheit und die erhöhten Investitionen vor allem in internationalen Märkten und in Offshore-Projekte stimmen die Branche optimistisch.

SBO blickt dank der gut gefüllten Auftragsbücher und der neuen Produktinnovationen zuversichtlich ins weitere Jahr 2024. Daher sind die Aussichten für die SBO-Aktie aus meiner Sicht gut. (Redaktionsschluss: 22.04.2024 um 18:00 Uhr)