+++ Haben Sie Money Movement auf der Invest verpasst? | Schauen Sie auf unserem YouTube Kanal vorbei! +++

Satelitenspezialist Planet Labs mit auffälligem Aktienkauf

Inhaltsverzeichnis

Heute berichte ich Ihnen wieder über auffällige Aktientransaktionen von Vorständen oder renommierten Hedgefonds. Denn wer sollte die zukünftige Entwicklung in den Firmen besser beurteilen können als die Vorstände oder Großaktionäre, die ganz nah am Puls der Zeit sind?

Aktientransaktionen dieser Personen können Ihnen wichtige Informationen liefern. Besonderen Informationsgehalt haben dabei die Aktienkäufe. Das hat einen einfachen Grund: Während es für Verkäufe vielfältige Gründe (z.B., dass ein Manager auch Liquidität für private Verpflichtungen benötigt) gibt, dürfte ­hinter massiven Aktienkäufen vor allem eines stecken: Die Intention Geld zu verdienen.

Anbei finden Sie drei Unternehmen, die in der vergangenen Woche durch interessante Insidertransaktionen aufgefallen sind:

Planet Labs Plc

Bei Planet Labs gab es einen größeren Aktienkauf. Kevin Weil (President) erwarb 274.000 Aktien. Bei einem Kaufpreis von 3,64 Dollar je Stück musste der Insider für die Zukäufe 997.113 Dollar auf den Tisch legen. Nach den Käufen hält Weil 439.580 Aktien. 

Planet Labs PBC ist ein Unternehmen für Erdbeobachtung. Das Ziel von Planet ist es, mit Hilfe der eigenen Erdbeobachtungssatelliten täglich die gesamte Erde abzubilden, um globale Veränderungen und Trends zu erkennen. Die von den Dove-Satelliten gesammelten Bilder liefern aktuelle Informationen, die z. B. für den Klima- und Umweltschutz, die Beobachtung von Wäldern und deren Schäden, die Vorhersage von Ernteerträgen, die Überwachung der Wasserqualität in Seen und den Katastrophenschutz relevant sind. Nutzer können online auf die Daten zugreifen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr gingen bei Planet Labs Umsätze von 191,3 Millionen Dollar durch die Bücher. Das entspricht einem Umsatzplus von 45%. Allerdings weitete sich auch zeitgleich der Verlust deutlich von 137,1 auf 162 Millionen Dollar aus.

The Simply Good Foods Company

Einen auffälligen Aktienkauf gab es zuletzt auh bei dem US-Unternehmen The Simply Good Foods Company. Zum Kurs von 36,17 Dollar legte sich der President und Chief Operating Officer Geoff Tanner 6.912 Aktien ins Portfolio. Insgesamt lag der Wert der Transaktionen bei 249.978 Dollar. Bei dem Erwerb handelte es sich um den ersten Aktienkauf von Tanner.

Simply Good Foods Co ist ein Entwickler, Vermarkter und Verkäufer von ernährungsphysiologischen Lebensmitteln und Snacking-Produkten. Das Produktportfolio des Unternehmens besteht hauptsächlich aus Ernährungsriegeln, trinkfertigen Shakes, Snacks und Süßwaren. Das Unternehmen vertreibt seine Produkte auch über E-Commerce-Kanäle, darunter atkins.com, questnutrition.com und amazon.com. The Simply Good Foods Company wurde 2017 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Denver, Colorado.

Im zurückliegenden zweiten Quartal (Anm.: geht bis Ende Februar) erzielte der Konzern bei einem Umsatz von 297 Millionen Dollar einen Nettogewinn in Höhe von 26 Millionen Dollar.

FTC Solar

Mit FTC Solar steht ein sehr kleines Unternehmen auf der Kaufliste der Firmeninsider. Der Börsenwert liegt momentan bei nur 286 Millionen Dollar. Nachdem bis in den März breit angelegte Aktienverkäufe zu beobachten waren, hat sich die Situation mittlerweile gewandelt: Der Insider Thurman Rodgers hat seit Anfang April 427.559 Aktien erworben. Bei Kaufkursen zwischen 2,26 und 2,45 Dollar je Aktie musste Rodgers für die Transaktionen knapp über 1 Millionen Dollar auf den Tisch legen.

FTC Solar bietet Solartracker-Systeme, Software und technische Dienstleistungen an. Unter dem Markennamen Voyager offeriert das Unternehmen einachsige Nachführsysteme mit zwei Modulen im Hochformat an. Das Unternehmen bietet auch Pioneer an, eine Solartracker-Lösung mit einem Modul im Porträt, die eine Reduzierung der Pfahlanzahl pro Megawatt ermöglicht. Zu den Kunden des Unternehmens gehören Projektentwickler, Eigentümer von Solaranlagen sowie Ingenieur-, Beschaffungs- und Bauunternehmen, die Solarenergieprojekte planen und bauen.

Für das erste Quartal des laufenden Geschftsjahres hat der Konzern einen Umsatz zwischen 36 und 40 Millionen Dollar in Aussicht gestellt. Unter dem Strich schreibt FTC Solar noch rote Zahlen. Der bereinigte Vorsteuergewinn (EBITDA) wird zwischen -10,3 und -6,8 Millionen Dollar erwartet.