+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Samsung Electronics – Schwache Chips, Gewinn bricht ein

Inhaltsverzeichnis

Der südkoreanische Konzern  Samsung Electronics hat erstmals seit drei Jahren in einem Quartal weniger verdient als im Jahr zuvor. In den drei Monaten Juli bis September 2022 ging der Gewinn wegen eines Einbruchs im Chip-Geschäft kräftig zurück.

Mehr Umsatz aber weniger Ertrag

Überraschung war es keine mehr, als der Elektronikriese jetzt die Zahlen für das dritte Quartal 2022 bekanntgab. Denn das in Suwon in der Nähe von Seoul ansässige Unternehmen hatte bereits am 7. Oktober eine vorläufige Schätzung veröffentlicht. Die dort genannten Umsatz- und Ertragszahlen konnte Samsung jetzt minimal übertreffen. Die Umsätze erreichten 76,8 Trillionen Won (rund 54 Milliarden Euro) und waren damit  knapp 4 % höher als vor einem Jahr. Der operative Gewinn sackte dagegen um 31 % auf 10,9 Trillionen Won (7,7 Milliarden Euro) ab.

Der Gewinneinbruch rührt fast ausschließlich von der geringeren Ertragskraft bei Halbleitern her, bei denen Samsung Electronics zu den weltgrößten Herstellern zählt. Das operative Ergebnis  halbierte sich im dritten Quartal fast – von 10,1 Trillionen Won auf 5,1 Trillionen Won.

Hier wirkten sich die anhaltende Schwäche des PC-Geschäfts und – weniger ausgeprägt  – der konjunkturell bedingte Nachfragerückgang bei mobilen Geräten und in der Unterhaltungselektronik aus. Sie führten zu einem Preisdruck bei Halbleitern, der durch höhere Materialpreise zusätzlich verstärkt wurde.

Keine Kürzung der Investitionen im Chipbereich

Im Gegensatz zu Konkurrenten wie der ebenfalls koreanischen Hynix, der US-amerikanischen Micron und dem taiwanesischen Auftragsfertiger TSCM hat Samsung jedoch nicht vor, im kommenden Jahr die Investitionen in die Chipfertigung zurückzufahren. Das Management sieht die schwache Nachfrage nach Halbleitern als nur vorübergehend an und als Chance, die eigene Marktstellung und die Profitabilität langfristig zu verbessern. Denn die Wachstumsprognosen des globalen Chipmarkts lassen eine jährliche Zunahme von rund 10 % erwarten.

Für das vierte Quartal 2022 ist Samsung zwar noch skeptisch, aber ab dem zweiten Halbjahr 2023 rechnet der Konzern mit einer Belebung der Nachfrage, falls die geopolitischen Unsicherheiten nicht größer werden.

Geschäft mit Smartphones läuft gut

Samsung Electronics gehört aber nicht nur bei Chips zu den Weltmarktführeren, sondern auch bei mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets. Hier lief das Geschäft im dritten Quartal relativ stabil, der operative Gewinn ging nur leicht von 3,4 Trillionen Won auf 3,2 Trillionen Won zurück, kletterte aber im Vergleich zum Vorquartal um fast ein Viertel. Insbesondere bei hochpreisigen Smartphones verdiente Samsung gut.

Im nachbörslichen Handel an der Börse Seoul legte die Samsung-Aktie nach den Zahlen leicht zu, im deutschen Vormittagshandel verloren die GDR auf Samsung Electronics knapp 2 % auf Kurse um 940 Euro. Im Jahresvergleich hat die Aktie damit rund 20 % eingebüßt. Sie hat sich aber vom Tiefstand von rund 820 Euro, der vor einem Monat erreicht worden war, wieder deutlich erholt.