+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Salesforce: Der Kursrücksetzer kommt nicht überraschend

Inhaltsverzeichnis

Unter Druck geraten in diesem neuen Monat unter anderem die Aktien von Salesforce, wie Sie vielleicht bereits mitbekommen haben.

Zur Erinnerung: Salesforce.com, Inc. ist ein US-IT-Konzern, der im Bereich des Cloud-Computing sowohl passende Software als auch Speicherlösungen für Unternehmen entwickelt und vertreibt.

Kursrally nach vorherigem Kurssturz

Doch verwunderlich ist das nicht, war die Aktie des SAP-Rivalen schließlich zuvor auch stark gestiegen, wie Sie im Chart erkennen. Auf einem solchen Niveau sind Gewinnmitnahmen normal und gesund. Des Weiteren hatten einige Investoren hohe Ansprüche an die Zahlen. 

Kostete eine Salesforce-Aktie Ende vergangenen Jahres noch um die 121 Euro,

so notiert der Kurs heute bei 196,30 Euro (Stand 06.06.2023, 09:50 Uhr), nachdem

dieser Ende Mai jüngst auf ein neues Jahreshoch von über 210 Euro geklettert war. Allein im laufenden Jahr kletterte das Papier in der Spitze um knapp 70% nach oben.

Werfen wir einen Blick auf das Zahlenwerk:

Deutliches Umsatzplus im ersten Jahresviertel

Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres konnte Salesforce ein deutliches Umsatzplus erzielen. So kletterte der Erlös um 11% auf 8,25 Mrd. Dollar. Unter dem Strich stand ein Gewinnanstieg von 28 Mio. auf 199 Mio. Dollar.

Sowohl beim Umsatz als auch beim bereinigten Gewinn pro Anteilsschein übertraf der US-Konzern die Prognosen und hob seine Margenprognose für das aktuelle Jahr an: Es sollen 28% des Unternehmensumsatzes als bereinigter operativer Gewinn stehenbleiben. Der Erlös soll weiter um knapp 10% ansteigen auf 34,5 bis 34,7 Mrd. Dollar.

Das sagen die Analysten

  • Analyst Kirk Materne von bei Evercore ISI sprach von einem “soliden Quartal”, indem für Salesforce sowohl der Umsatz als auch das Ergebnis je Aktie besser ausgefallen seien als geschätzt.
  • RBC-Analyst Rishi Jaluria ist der Meinung, dass der US-Konzern gemessen an hohen Erwartungen zwar maue Zahlen präsentiert habe und auch mit dem Wachstumsausblick leicht hinter den Markterwartungen liegen würde. Die erzielten und in Aussicht gestellten Margen seien solide. Er bekräftigte deswegen sein “Outperform”-Votum inklusive Kurszielanhebung auf 240 Dollar.
  • Die Analysten von Goldman Sachs und JPMorgan sehen zukünftig einen möglichen künftigen Schub durch Künstliche Intelligenz, wobei Salesforce diesbezüglich gut positioniert sei.

Insgesamt machen Sie mit einem langfristigen Investment in Salesforce sicher nichts verkehrt. Vor allem, wenn man bei der Aktie bereits investiert ist. Die Aussichten sind schließlich gut und das Papier konnte sich zuletzt deutlich erholen.