+++ GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr +++

Qiagen: Starke Zahlen, schwacher Chart?

Inhaltsverzeichnis

Eigentlich laufen bei Qiagen die Geschäfte in der Pandemie weiter rund. Der Diagnostikspezialist und Labordienstleister knackte im letzten Jahr erstmals die Umsatzmarke von 2 Mrd. US$ und legte sogar einen überraschend starken Gewinnsprung hin. Dies ist erfreulich. Denn im letzten Jahr hatte Qiagen den Bedarf falsch eingeschätzt und musste musste seine Unternehmens-Ziele zweimal korrigieren.

Qiagen knackt die Umsatzmarke von 2 Mrd. US$

Deshalb schaute die Börse diesmal besonders hin, was den Ausblick für 2022 anbelangt. Die gute Nachricht: Der Ausblick fällt besser als erwartet aus, was aber auch den niedrigen Erwartungen liegt.

Geschäft mit Corona-Tests schwankt, übriges Portfolio stabil

„Wir sehen uns damit in unserer Wachstumsstrategie bestätigt”, sagte Finanzchef Roland Sackers jetzt bei der Präsentation der neuen Zahlen. Während das wichtige Geschäft mit Corona-Tests stark schwankt, zieht der Umsatz im übrigen Produktportfolio des Unternehmens kräftig an. „Wir sehen ein sehr gesundes prozentual zweistelliges Wachstum bei unseren Non-Covid-Produkten, aber auch einen guten Start für die Tests.“

Qiagen rechnet in diesem Jahr mit einem Gewinnrückgang

Für das Gesamtjahr 2022 kalkuliert Qiagen mit einem Umsatz- und Gewinnrückgang. Denn der DAX-Konzern erwartet im Vergleich zu 2021 eine Halbierung des Umsatzes mit Covid-Produkten. Qiagen hat aber bewusst konservativ gerechnet. Den nüchternen Ausblick können auch am 1-Jahres-Chart ablesen. Der Abwärtstrend dominiert eindeutig.

5-jähriger Aufwärtstrend weiterhin intakt

Doch beim 5-Jahres-Chart sieht das schon ganz anders aus. Die Aktie des Laborspezialisten bewegt weiterhin in einem Aufwärtstrend. Der aktuelle kurzfristige Abwärtstrend ist im langfristigen Chartbild nur eine kleine Zacke.

Fazit: Die Analysten-Einschätzungen sind uneinheitlich. Von 14 Analysten empfehlen 6 kaufen bzw. aufstocken und 8 raten zum Halten. Das durchschnittliche Analysten-Kursziel liegt bei 57 €, das höchste Kursziel bei 75 €.