+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Planet Fitness – No Sports? Denkste!

Inhaltsverzeichnis

Die US-amerikanische Sportstudiokette Planet Fitness knüpft an die Zeit vor der Pandemie an. Was bedeutet dies für die Aktie?

Seit mehr als 30 Jahren Muckibuden

Gegründet wurde das Fitness-Franchise im Jahr 1992 von Michael und Marc Grondahl. Nach eigenen Angaben betreibt das Unternehmen mehr als 2.300 Fitnessstudios und ist somit eines der größten seiner Art in den Vereinigten Staaten.

Zielgruppe sind Schlaffies wie du und ich, er, sie und es, die eigentlich mit Sport nicht viel am Hut haben oder aber sich von den muskelbepackten und Testosteron-gesteuerten Paketen in professionell hoch polierten Studios verschreckt, abgestoßen oder angewidert fühlen. Zur Überwindung des eigenen Schweinehunds trägt sicherlich auch bei, dass Planet Fitness eine vergleichsweise geringere Monatsgebühr von um die zehn US-Dollar berechnet.

Die Aktie von Planet Fitness (WKN: A14U2K) wird seit dem Jahr 2015 an der Börse gehandelt. Der Börsengang fand in eben jenem Jahr statt, was den Marketing-Menschen wohl ganz gelegen kam, als das 1.000. Studio eröffnet wurde.

Turnaround nach dem Pandemie-Horror

Auch wenn manchem Stubenhocker Winston Churchills „No Sports“ als Begründung für seine Vitalität ganz gelegen kommt, so ist dies schon seit einer kleinen Ewigkeit alles andere als Trend. Menschen allen Alters suchen regelmäßig in Fitnessstudios den Ausgleich für stressige Jobs, nervige Partner und Kids und bisweilen auch für Lebensleere. Zig Millionen Leute haben in den Hochzeiten der Pandemie mit ihren Lockdowns sicher schier unerträgliche Qualen gelitten. Und Unternehmen wie Planet Fitness wirtschaftlich nicht minder.

Zwar ist das Virus nicht besiegt, aber es scheint im Griff. Zumindest in den westlichen Ländern dürfte es mit einiger Sicherheit keine Lockdowns mehr geben. Davon profitierten Betreiber von Fitnessstudios erheblich, der Turnaround bei Planet Fitness scheint vollzogen.

Wachstum im 3. Quartal

Darauf deuten zumindest die Zahlen für das dritte Quartal (zum 30. September 2022) des vorangegangen Geschäftsjahres hin. Die Zahlen für das letzte Quartal und für das gesamte Jahr 2022 werden im Februar erwartet.

Im dritten Quartal stiegen die Umsatzerlöse um nahezu 60 Prozent auf knapp 245 US-Dollar – nach nahezu 155 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum. Ähnlich stark sprang der Gewinn je Aktie nach oben – auf 0,42 Dollar verglichen mit 0,25 Dollar während des Vergleichszeitraums im Vorjahr.

Betrachtet man die ersten neun Monate, sprang der Umsatz um 63 Prozent nach oben, der Gewinn explodierte förmlich um 86 Prozent. Pandemie? Welche Pandemie!

Planet Fitness Aktie ein Kauf?

Bevor ich diese Frage, selbstverständlich nur subjektiv, beantworte, ein Blick zurück – sicher nicht im Zorn. Denn die Anteilsscheine der Mucki-Macher haben in den vergangenen fünf Jahren alles in allem gut 140 Prozent Gewinn abgeworfen. Mit ein Grund dafür ist auch der rasante Kursanstieg nach dem Pandemie-Tief bei rund 40 US-Dollar im Frühjahr 2020.

Mit Entspannung an der Corona-Front stieg auch der Aktienkurs bis auf sein historisches Hoch bei rund 100 US-Dollar im letzten Quartal des Jahres 2021. Momentan kosten die Papiere gut 82 Dollar. Kaufen würde ich die Aktie momentan dennoch nicht. Dies ist vor allem der – gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) – sehr üppigen Bewertung geschuldet. Für das gerade beendete Geschäftsjahr 2022 schätzen Analysten im Konsens ein KGV von rund 62, für das laufende Geschäftsjahr von rund 46 und für das Geschäftsjahr 2024 von knapp 35. Mit Verlaub, das ist mir viel zu teuer.