+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2023 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Paypal: Das sieht doch gut aus

Inhaltsverzeichnis

Es gab Zeiten, da haben Sie für eine Paypal-Aktie 310 US-Dollar gezahlt. Das ist anderthalb Jahre her. Mittlerweile notiert der Zahlungsdienstleister bei nur noch 70 US-Dollar.

Und so langsam sollten Sie bei diesem Wert etwas genauer hinschauen. Denn obwohl Paypal klar zu den Wachstumsaktien zählt, bekommen Sie die Papiere mittlerweile so günstig wie sonst nur einen Value-Titel.

Erste Signale: KGV und KUV sind günstig

Schauen wir auf die Fakten. Wenn die Analysten mit ihren Ergebnisschätzungen für das neue Jahr recht haben, kaufen Sie Paypal aktuell mit einem Gewinnvielfachen (KGV für 2023) von 15!

Wie günstig die Aktie derzeit bewertet ist, zeigt auch ein Blick auf das längerfristige Kurs-Umsatzverhältnis KUV.

Quelle: aktienscreener.com

Das Paypal-KUV war seit Jahren nicht mehr so niedrig. Beim jetzigen Kurs bekommen Sie den Platzhirschen im Online-Payment für ein KUV von unter 3. Nehmen Sie nur die Durchschnittsbewertung der Jahre 2018 bis 2020 und Sie erkennen, dass sich Paypal aus dem Stand verdoppeln könnte und mit Blick auf die Umsatzbewertung wäre das nur ein Durchschnittswert der vergangenen Jahre.

Neue Strategie und ebay-Aus haben Anleger geschockt

Doch worunter hat die Aktie so gelitten? Da war zum einen der Verlust von ebay als exklusiver Bezahlpartner. Zum anderen schockte das Management die Anleger mit einem kompletten Strategiewechsel.

Doch dieser neue Fokus auf Aktivierung der Stammkunden weg von der Steigerung der Nutzerzahlen „auf Teufel komm raus“ macht absolut Sinn.

Die neue Strategie macht Sinn

Sie dürfen nicht vergessen, dass Paypal im Laufe der Corona-Pandemie sage und schreibe 50% mehr registrierte Kunden verzeichnen konnte. Diese Kunden jetzt zu aktivieren, höhere Umsätze pro Kunde zu erzielen, ist der Schlüssel zu höheren Umsätzen bei steigenden Margen.

Und es spricht einiges dafür, dass genau dieser profitable Prozess jetzt Früchte trägt. Schauen Sie auf den Chart:  

Mit Blick auf den Wochenchart scheint ein erster Boden gefunden. Quelle: aktienscreener.com.

Im Wochenchart erkennen Sie noch deutlicher, dass knapp unter 70 US-Dollar eine starke Unterstützung liegt, die selbst im vergangenen Jahr immer wieder gehalten hat.

Idee: Nutzen Sie die Bewertung für einen 50%-Einstieg

Doch natürlich gehört Paypal im Umfeld von steigenden Zinsen derzeit nicht zu den Anleger-Lieblingen. Ihnen sollte auch klar sein, dass schwächere Unternehmenszahlen in den nächsten Wochen der Aktie empfindliche Dämpfer verpassen könnten.

Doch vor dem Hintergrund der günstigen Bewertung und der langfristigen Perspektiven könnten Anleger mit längerem Atem eine erste Position aufbauen.

Fazit: Clevere Anleger nutzen die günstige Bewertung von Paypal und positionieren sich mit einer ersten Tranche. Die zweite Tranche können Sie dann einsetzen, wenn die Kurse doch noch einmal fallen sollten.