+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Neue Krise rollt auf uns zu!

Inhaltsverzeichnis

Stürme und Starkregen, Hitze und Hochwasser – die Folgen des Klimawandels sind längst nicht mehr nur Warnungen auf dem Papier. Vielmehr sind diese inzwischen teil unseres Alltags geworden. Mögliche Risiken können wir nicht mehr von uns wegschieben. Stattdessen sollten wir uns damit beschäftigen, um Lösungen zu finden.

Das gilt auch für Banken. Geldhäuser sollten beispielsweise wissen, wie sich Überschwemmungen auf Immobilienfinanzierungen auswirken könnten. Oder wie neue Regeln für den CO2-Ausstoß Unternehmenskunden in Schwierigkeiten bringen könnten, was wiederum zu Kreditausfällen führen könnte.

Im Auftrag der Europäischen Zentralbank mussten Banken kürzlich ausrechnen, wie gut diese gegen finanzielle und wirtschaftliche Schocks aus Klimarisiken gewappnet sind. Durchfallen konnten die Banken bei diesem Stresstest nicht, aber das Urteil von Frank Elderson, Mitglied im Rat der Europäischen Zentralbank, fällt alles andere als gut aus. Auf tagesschau.de kritisiert er, dass die Geldhäuser der Eurozone bezüglich Klimarisiken noch weitgehend im Dunkeln tappen. Recht anschaulich vergleicht Elderson die Lage mit einer Autofahrt: „Man kann nicht im Dunkeln ohne Licht fahren. Die Banken brauchen bessere Daten zu Klimarisiken“, aber genau diese fehlen.

70 Milliarden umweltbezogene Verluste

Von den 104 Banken, die am Stresstests teilgenommen haben, kann laut EZB die Mehrheit der Banken Klimarisken nicht adäquat berechnen. Die umweltbezogenen Verluste für die Branche könnten sich auf mindestens 70 Milliarden Euro summieren.

Mögliche Klimarisiken, die zu finanziellen und wirtschaftlichen Schocks führen könnten, wurden in drei Szenarien über einen 30-Jahres-Zeitraum modelliert.

Traurige Bilanz: Laut tagesschau.de berücksichtigen nur 20 Prozent Klimarisiken als Faktor bei der Kreditvergabe. Der Großteil der Banken vergibt dagegen weiterhin Kredite an Unternehmen, die viel klimaschädliches Gas wie Kohlendioxid ausstoßen. Das alleine wäre noch nicht einmal schlimm, gäbe es auf Unternehmensseite Pläne, um in Zukunft nachhaltiger zu wirtschaften, aber diese fehlen häufig.

Würde die Politik in naher Zukunft Maßnahmen beschließen, um die Erderwärmung zu bremsen, könnten diese Unternehmen und auch die Banken als Kreditgeber in die Bredouille geraten.

Deutsche Kreditwirtschaft nimmt die Probleme auf die leichte Schulter

Die deutsche Kreditwirtschaft, in der alle Sparkassen- und Bankenverbände zusammengeschlossen sind, versucht die schlechten Ergebnisse des Stresstests herunterzuspielen. Sie betont, dass die Auswirkungen des Klimawandels für die hiesige Bankenlandschaft finanziell verkraftbar seien. „Die veröffentlichten Ergebnisse zeigen, dass die beteiligten Geldhäuser insgesamt nicht mit wesentlichen Verlusten rechnen müssen“, heißt es laut tagesschau.de in einer schriftlichen Stellungnahme. Sowieso sei das Ganze erst einmal nur eine Lernübung, ohne konkrete Auswirkungen.

Wenn aber bei einer Lernübung herauskommt, dass man eigentlich noch sehr viel lernen muss, um Risiken in den Griff zu bekommen, sollte man sich eigentlich nicht entspannt zurücklegen, sondern schleunigst mit dem Lernen anfangen. Ob die deutsche Kreditwirtschaft dies tut, ist jedoch fraglich.

Dass die Klimakrise zur finanzielle Bedrohung für jeden einzelnen von uns werden könnte, haben viele nicht auf dem Schirm. Haben Sie sich schon damit beschäftigt? Momentan schlittern wir von einer Krise in die nächste und es ist wichtiger denn je, dass Sie sich richtig aufstellen, um Ihr Vermögen zu schützen und zu mehren.

Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Damit Sie sich Ihre finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit bewahren.