MenüMenü

Tesla Motors: Tesla Aktie: Weiterhin massive Produktionsprobleme

Das neue Jahr beginnt für Tesla und seine Anleger gleich mit einem Dämpfer: Noch später als bislang angekündigt soll die Produktion und Auslieferung des Model 3 nun die angestrebte Größenordnung von 5.000 Stück pro Woche erreichen.

Ursprünglich war von Ende März die Rede, nun wird es wohl erst zum Ende des zweiten Quartals 2018 soweit sein. Nun ist man es von Tesla ja im Grunde genommen auch nicht anders gewohnt: Immer wieder wurden Ziele verschoben, wichtige Benchmarks in fernere Zukunft gerückt. Allein der Produktionsstart des Model 3 hatte sich mehrfach und letztlich erheblich verzögert.

Model 3 verfehlt Produktionsziele

Seit dem vergangenen Sommer nun rollt das Auto vom Band, wenn auch bislang noch etwas holprig. Gerade einmal 1.550 Fahrzeuge wurden ausgeliefert – im Quartal! Das war nicht nur deutlich weniger als von Tesla selbst angepeilt, sondern lag auch erheblich unter den Schätzungen der meisten Analysten, die im Schnitt von etwa 4.000 Stück ausgegangen waren.

Für Tesla aber bedeutet der Erfolg des Model 3 eine Art „alles oder nichts“: Es ist das erste Tesla-Fahrzeug, das nicht im Luxussegment angesiedelt ist, sondern mit 35.000 Dollar Einstiegspreis auch eine breite Käuferschicht im Oberklassesegment ansprechen soll.

Dass hier eine durchaus nicht zu vernachlässigende Nachfrage besteht, zeigen die langen Listen der Vorbestellungen, für die Interessenten seinerzeit eine Anzahlung in Höhe von 1.000 Dollar hinterlegen mussten.

Konkurrenz holt auf

Allmählich aber läuft Tesla die Zeit davon. Die Konkurrenz holt auf, der Vorsprung, den der E-Auto-Pionier jahrelang hatte, schmilzt in sich zusammen. Erste Konkurrenzmodelle sind bereits auf dem Markt, weitere werden absehbar innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre folgen. Wenn Tesla seinen Marktanteil bis dahin nicht gesichert hat, dürfte es danach umso schwieriger werden.

Bislang scheinen die Käufer noch geduldig zu sein, umfassende Stornierungen sind ausgeblieben. Viele hatten wohl ohnehin nicht mit einer Auslieferung vor 2019 gerechnet. Schwierig aber dürfte es für Tesla werden, Kunden und Anleger bei der Stange zu halten, falls schwerwiegende Probleme mit dem Model 3 auftauchen sollten.

Bulle

Tesla bleibt brandheißTesla hat am Mittwoch seine Quartalsbilanz vorgelegt. Alles zu den Zahlen, zur Aktie und zu dem neuen Model 3, erfahren Sie im Video. › mehr lesen

In der Vergangenheit war es Teil von Teslas Firmenphilosophie, die Produkte „beim Kunden reifen zu lassen“, also erst einmal zu produzieren und auftauchende Fehler nachträglich zu korrigieren. Bei den vergleichsweise überschaubaren Flotten der hochpreisigen Fahrzeuge war das noch einigermaßen vertretbar, beim Model 3 könnte es dem Unternehmen das Genick brechen.

Dass Tesla-Chef Elon Musk die neuerlichen Lieferverzögerungen nun ausdrücklich damit begründet, man setze auf „Qualität und Effizienz“, wirft die Frage auf, warum solche Selbstverständlichkeiten überhaupt ausgesprochen werden müssen. Worauf hat Tesla denn bisher gesetzt, wenn nicht auf Qualität?

Tesla Aktie – Entscheidungsjahr 2018

So geduldig der Kundenstamm auf sein Model 3 wartet, so sehr rumort es allmählich auf Seiten der Investoren. Der Kursverlauf der Tesla Aktie verlief in den vergangenen Monaten recht volatil, zuletzt ging es Mitte Dezember noch einmal kräftig abwärts.

Ob das Papier im neuen Jahr noch einmal die Kurve kriegt, ist maßgeblich abhängig davon, wie es mit dem Model 3 weitergeht.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz