MenüMenü

Tesla Motors : Tesla Aktie: Aufbau Ost mit Elon Musk?

30 Jahre Deutsche Einheit wurden dieses Jahr gefeiert. Natürlich nur im kleinen Kreis. Corona und so, Sie wissen schon.

Doch auch 30 Jahre nach der Mauerfallparty und dem Beitritt der Ex-DDR zum Bundesgebiet haben sich die beiden Landesteile noch lange nicht angeglichen, ganz im Gegenteil. Altersstruktur, Bevölkerungsdichte, Frauenquote, Kinderbetreuung, Lohnniveau, Arbeitslosigkeit – die Liste der Unterschiede zwischen Ost und West ließe sich beliebig fortführen.

Hinzu kommt: Der Osten hat ein Imageproblem. Viele ziehen von dort weg, nur wenige ziehen aktiv hin. Ganze Ortschaften vergreisen oder sterben langsam aus. Von den wenigen glänzenden Großstädten abgesehen herrscht in weiten Teilen der neuen Bundesländer eher Tristesse.

Tesla in Grünheide: Ein Hauch von Silicon Valley

Nun aber herrscht neue Aufbruchstimmung, zumindest in Brandenburg. Denn ausgerechnet dort, im eher ländlichen Umland von Berlin, stampft Elon Musk gerade eine neue Tesla-Fabrik aus dem Boden. Es wird die erste große Produktionshalle des E-Auto-Pioniers in Europa überhaupt. Von hier aus soll eines Tages der ganze Kontinent beliefert werden.

Mit „eines Tages“ sind jedoch mitnichten weitere 30 Jahre gemeint. Aufbau Teslafabrik geht deutlich schneller als Aufbau Ost. Innerhalb von nicht einmal zwei Jahren sollen dort, wo bis vor kurzem noch Bäume standen, Tesla-Modelle vom Band rollen.

Brandenburgs Landesregierung rieb sich verwundert die Augen, als man erstmals von den Plänen des Tesla-Gründers hörte. Inzwischen hofft man in Potsdam auf eine Verjüngungskur fürs ganze Land. Tesla, das klingt hip, das klingt nach Zukunft, das klingt ein bisschen nach Silicon Valley. Vielleicht lassen sich dadurch wieder jüngere Leute ins Land locken.

Arbeitskräfte jedenfalls werden gebraucht in der neuen Europa-Zentrale. Mit ihnen könnte die ganze Gegend neue Prosperität erfahren. Denn wo tausende Menschen hinziehen, braucht es eine entsprechende Infrastruktur. Es muss Wohnraum geschaffen werden ebenso wie die Versorgung des täglichen Bedarfs sichergestellt werden muss, von der Kita bis zum Supermarkt könnte in den kommenden Jahren viel Neues entstehen in und um Grünheide.

Tesla Aktie macht Anleger reich – und bald wieder arm?

500.000 Fahrzeuge der Baureihen Model 3 und Model Y sollen künftig pro Jahr in Grünheide gefertigt werden. Zudem soll dort auch die weltgrößte Batteriefabrik von Tesla entstehen. Was Anwohnern und Umweltschützern Bauchschmerzen bereitet, lässt Anleger frohlocken: Die Tesla Aktie hat sich innerhalb eines Jahres um fast 700 Prozent vervielfacht. Allein auf Monatssicht notiert das Papier 40 Prozent im Plus und kostete zuletzt rund 570 Dollar.

Damit hat sich der Kurs genau gegensätzlich entwickelt, als es Analysten Ende Oktober mehrheitlich prognostiziert hatten. Zwar hat der Elektroautobauer solide Zahlen zum dritten Quartal abgeliefert und vor allem in Sachen Profitabilität deutliche Steigerungen verzeichnet, doch nicht wenige Beobachter halten die Tesla Aktie für maßlos überbewertet. Die meisten Studien raten daher zum Verkauf des Papiers, womit sich aktuell gut Kasse machen lässt.

Einzig die Experten von Goldman Sachs sehen noch Luft nach oben und raten zum Kauf mit Kursziel 780 Dollar.

Börsendiagramme

Tesla Aktie: Erstmals laufen 5.000 Model 3 vom BandTesla hat pünktlich zum Quartalsende sein Produktionsziel erreicht – die Tesla Aktie war bereits im Vorfeld kräftig gestiegen. › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz