MenüMenü

Amazon.com Aktie: Amazon Aktie: Weiterer Anstieg im neuen Jahr?

Auch wenn es politisch und gesellschaftlich vieles auszusetzen gab am gerade abgelaufenen Jahr – aus Sicht von Amazon Anlegern hat sich 2016 durchaus gelohnt.

Um mehr als 20 Prozent ist die Amazon Aktie im vergangenen Jahr gestiegen, zuletzt kostete das Papier rund 750 US-Dollar oder 710 Euro.

Die große Frage lautet nun: Wie geht es weiter? Wird sich die Rally 2017 fortsetzen – oder folgt eine größere Kurskorrektur?

Amazon Aktie bald bei mehr als 1.000 Euro?

Ein näherer Blick auf die Pläne des Onlinegiganten stimmte Analysten zuletzt mehrheitlich optimistisch. Nicht wenige sehen die Amazon Aktie auf einem guten Weg in Richtung Vierstelligkeit. Die Studien mehrerer Experten, darunter von JP Morgan, Goldman Sachs und Credit Suisse, sehen die Amazon Aktie perspektivisch bei 1.000 Dollar und höher.

Das Gros der Analysten sieht mit 900 bis 1.000 Dollar ebenfalls noch deutliches Kurspotenzial – und das aus gutem Grund.

Wie kaum ein anderes Unternehmen setzt Amazon auf Erneuerung, Innovation, Zukunftspotenziale. Das hat sich in den vergangenen Jahren gezeigt und ausgezahlt: So ist Amazon längst vom Online-Buchhändler zum Alleskönner geworden, der mit eigenen Hardware-Produkten und dem Premiumprogramm Amazon Prime Kunden an sich zu binden weiß.

Zahlreiche Zukunftsprojekte

Zuletzt konnte Amazon vor allem mit seinen Cloud-Angeboten, also virtuell vermietbarem Speicherplatz, punkten. Auch der an die Prime-Mitgliedschaft gebundene Videostreamingdienst ist als ernstzunehmender Konkurrent des Platzhirschen Netflix kaum noch wegzudenken – nicht zuletzt dank eigener Serienproduktionen, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Doch auch darüber hinaus setzt Amazon auf zukunftsorientierte Neuerungen. Ende Dezember wurde bekannt, dass das Unternehmen ein Patent für fliegende Warenhäuser angemeldet hat – und damit offenbar der Umsetzung einer Idee näherkommt, die bereits seit längerem im Raum steht beziehungsweise schwebt.

Im Zentrum steht die noch schnellere Zustellung bestellter Waren. Auslieferungen am Tag der Bestellung sind in einigen Großstädten bereits heute möglich. Das Konzept der fliegenden Warenhäuser sieht eine Art schwebendes Regionallager vor, von dem aus die Bestellungen per Drohne zu den Kunden geliefert werden.

Die Börse

Amazon: Geniestreich bringt neue Fantasie in die AktieNasdaq / Tec-DAX haben sich trotz neuer Rekordnotierungen noch nicht ganz vom letzten Einbruch erholt. Das gilt jedoch nicht für alle Titel. › mehr lesen

Amazon hat noch viel vor

Aber nicht nur in Sachen Luftpost, sondern auch auf der Straße ist Amazon aktiv. Gerüchten zufolge soll im neuen Jahr eine App an den Start gehen, die den Warentransport per Lkw weiter beschleunigt, indem Zeiten abgestimmt und Routen optimiert werden können.

Und während immer mehr stationäre Geschäfte ihren Onlinehandel ausbauen, geht Amazon den umgekehrten Weg. In seiner Heimatstadt Seattle hat der Konzern gerade seine erste Filiale eröffnet, die ganz ohne Kassen und Warteschlangen funktionieren soll.

Am Eingang wird das Smartphone gescannt, abgerechnet wird virtuell über das Amazon Kundenkonto. Erweist sich das Konzept als erfolgreich, dürften weitere Filialen folgen.

So oder so: Amazon hat noch viel vor. Und die vergangenen Jahre haben bewiesen, dass sich diese Innovationsfreude auch für Anleger meist auszahlt, wenngleich oftmals kurzfristige Gewinne wegen der hohen Investitionen in Zukunftsprojekte auf der Strecke bleiben.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

 


August Angebot
Der Investor-Verlag schenkt* Ihnen das brandneue Buch "Reich mit Kryptowährungen".


Erfahren Sie wie Sie:

  • große Gewinne erzielen
  • Verluste vermeiden
  • von den Profis lernen



Zur Gratis*-Aktion "Reich mit Kryptowährungen"

*zzgl. 4,95 Euro Versand- und Bearbeitungsgebühr


© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Felix Reinecke. Herausgeber: FID Verlag GmbH. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz