+++ GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr +++

Megatrend Digitalisierung: Wie Sie profitieren

Inhaltsverzeichnis

Als Wirtschaftsminister ließ sich Peter Altmaier keine Telefonate von ausländischen Amtskollegen ins Dienstauto durchstellen, weil er sich für Funklöcher schämte. Traurig, aber wahr!

Die Digitalisierung wurde und wird in Deutschland stiefmütterlich behandelt. Laut einer Umfrage des Digitalverbands Bitcom schätzen 62 Prozent der Befragten den Digitalisierungsgrad in ihrer Stadt oder Gemeinde als rückständig oder eher rückständig ein.

Da besteht also Handlungsbedarf. Das weiß auch die neue Regierung, die sich gerade bildet. Für Sie als Anlegerin oder Anleger lohnt es sich deshalb, einen Blick auf die IT-Branche zu werfen. Wer könnte beim längst überfälligen Digitalisierungsschub ein Wörtchen mitreden?

Die Datagroup hat das Zeug dazu!

Der IT-Dienstleister aus dem Schwabenländle wirbt damit, IT einfach zu machen. Dafür bietet die Datagroup Unternehmen eine Art Baukastensystem an. Serverkapazitäten und Software können als flexibles Produkt entsprechend des individuellen Bedarfs eingekauft werden.

Das System sieht vor, dass die Einrichtung und die Verwaltung der IT, also der Aufbau der IT-Struktur, keine Einmalleistung ist, sondern eine längere Zusammenarbeit erfordert. So generiert die Datagroup wiederkehrende Umsätze.

Vorteilhaft für das Unternehmen selbst, aber auch für Sie als Anleger, ist die Diversifikation des Unternehmens-Portfolios. Es besteht weder ein Branchen- noch ein Kundenklumpen, sodass es kaum Abhängigkeit gibt. Dadurch wird das Risiko minimiert.

Meister im Know How Einkauf

Der Erfolg des Unternehmens in den letzten Jahren hängt unter anderem auch von cleverer Akquise ab. Seit dem Börsengang im Jahr 2006 hat die Datagroup 30 Firmen übernommen. Das Ziel war immer, konkretes Fachwissen hinzuzugewinnen.

Zuletzt erwarb die Datagroup 70 % des IT-Dienstleisters Urano Informationssysteme GmbH. Der Konzern macht 50 Millionen Umsatz, hat Kunden in ganz Deutschland und profitiert von einem guten Zugang zu den Landesbehörden in Hessen und Rheinland-Pfalz. Auf den öffentlichen Sektor fallen rund ein Fünftel des Umsatzes der Datagroup.

Halten die Parteien bezüglich der Digitalisierung ihre Wahlversprechen, müssen Investitionen folgen. Die Datagroup könnte ein Profiteur sein und ihren Erfolgskurs fortsetzen.

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass es die letzten Jahre für die Datagroup richtig gut gelaufen ist. Von 2015 bis 2020 konnte der Umsatz pro Jahr um 18 % gesteigert werden. Für das aktuelle Jahr hat das Unternehmen die Prognose angehoben. Der Plan ist, jetzt einen Umsatz in Höhe von 440 Millionen Euro zu erzielen. Das wäre ein Plus von 23 %.

Gute Quote: 5 von 7 Analysten raten zum Kauf

Einziger Wehmutstropfen ist wie so oft die hohe Bewertung erfolgreicher Unternehmen. Die Datagroup wird aktuell mit dem 30-fachen Gewinn des laufenden Jahres bewertet. Auf Jahressicht hat sich die Aktie verdoppelt, auf Fünfjahressicht liegt sie sogar 270 % im Plus.

Trotz der hohen Bewertung raten fünf von sieben Analysten zu einem Kauf. Genaueres Hinschauen lohnt sich also für Sie.