+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Luckin Coffee startet nach Umsatz-Skandal wieder durch

Inhaltsverzeichnis

Ein Kaffee geht immer. Das dachten sich auch die Gründer von Luckin Coffee (WKN: A2PJ6S). Nachdem das chinesische Unternehmen 2020 gestartet war, gab es auf der Erfolgsspur richtig Gas, bekam schnell den Beinamen die „chinesische Starbucks-Version“.

Binnen weniger Monate hatte sich die Aktie verdoppelt, der Börsenwert lag in der Spitze bei 13 Milliarden Dollar. Auf den beeindruckenden Höhenflug folgte jedoch der Absturz nach einem handfesten Betrug.

Aktien-Absturz nach Umsatz-Manipulation

300 Millionen Dollar Umsatz hatte das Unternehmen mal eben erfunden. Nachdem diese Manipulation der Verkaufszahlen publik geworden war, war der rasante Aufstieg des Unternehmens jäh gestoppt worden. Die Aktie stürzte ins Bodenlose hinab. Innerhalb kurzer Zeit fiel der Börsenwert unter eine Milliarde. Später stellte die Nasdaq den Handel ein. Dieser war dann nur noch außerbörslich möglich, was natürlich mit einem großen Risiko behaftet ist.

Quelle: Aktien Screener Investor Verlag

Risikofreudige Anlegerinnen und Anleger mit starken Nerven hätten jedoch im außerbörslichen Handel hohe Gewinne mitnehmen können, denn die Aktie hat seit Jahresanfang über 100 % zugelegt.

Starbucks auf den Fersen

Jetzt stellt sogar Snow Lake Capital, der Hedgefonds, der den Umsatz-Betrug aufgedeckt hatte, sich wieder auf die Seite von Luckin Coffee, bezeichnet das Unternehmen als Wunder der chinesischen Wirtschaftsgeschichte. Sean Ma, Gründer von Snow Lake Capital, erwartet sogar, dass die chinesischen Kaffee-Stores Starbucks überholen werden.

Das könnte tatsächlich passieren, denn der Umsatz von Luckin Coffee lag im zweiten Quartal bei 500 Millionen Dollar, der von Starbucks in China bei 550 Milliarden Dollar.

Nach dem Skandal hat Luckin Coffee einiges in Bewegung gesetzt, um die Unternehmensweste reinzuwaschen. Das Insolvenz-Verfahren hat Luckin Coffee Anfang des Jahres beendet, es gab eine Einigung mit ehemaligen Investoren, das Management wurde ausgetauscht, um die Finanzen in den Griff zu bekommen.

Solide Basis kurbelt das Geschäft an

Wachstum kann definitiv auch ohne falsche Umsätze gelingen, denn: Bei Luckin Coffee war zwar vieles Fake, aber die Stores, also die Basis des Unternehmens, waren und sind echt. Das Kerngeschäft ist also durchaus solide und kann weiter wachsen. Schon jetzt ist Lucking Coffee an rund 7.200 Standorten vertreten, Tendenz weiter steigend. Allein im letzten Quartal, also binnen drei Monaten, kamen mehr als 600 neue Locations hinzu.

Sollten die Meldungen rund um Luckin Coffee der Wahrheit entsprechen, ist das Unternehmen auf einem sehr guten Weg. Die aktuelle Bewertung von 5 Milliarden Dollar wäre dann phänomenal günstig, die Aktie ein Schnapper, aber es gibt Risiken.

Zum einen wurden die letzten Ergebnisse noch nicht von einer Wirtschaftsprüfung bestätigt. Zum anderen ist Luckin Coffee noch immer nicht an einer großen Börse gelistet.

Es lohnt jedoch, das Unternehmen im Blick zu behalten, denn eine Listung könnte noch in diesem Jahr erfolgen.