MenüMenü

Aktien : LKW-Aktien: Traton vs. Daimler Truck – ein Vergleich!

Die Traton-Aktie ist bis dato alles andere als eine Erfolgsgeschichte. Mitte 2019 war die Volkswagen-Nutzfahrzeugsparte an die Börse gegangen. Wenige Monate später schlug die Corona-Pandemie das Papier gen Boden – ein Kurssturz, von dem sich das Unternehmen nur kurzzeitig erholen konnte.

Absatz 2021: Traton wächst stärker als Daimler Truck

Dabei hat Traton zuletzt eigentlich optimistische Signale gesendet. Das Unternehmen, zu dem unter anderem die Marken „MAN“, „Scania“ und „Navistar“ gehören, konnte 2021 seinen Absatz um 43 Prozent auf 271.600 Fahrzeuge steigern. Zum Vergleich: Der ewige Konkurrent Daimler Truck  erzielte im letzten Jahr ein Verkaufsplus von „nur“ 20 Prozent.

Wichtig für Sie als Anleger: Dass Traton und Daimler überhaupt im zweistelligen Prozentbereich wachsen konnten, ist der Schwäche des Vorjahres zu verdanken. Damals hatte die Corona-Pandemie die Nachfrage und die Produktion einbrechen lassen.

Navistar-Übernahme poliert Traton-Verkäufe auf

Doch das Ganze hat noch einen Haken: Traton konnte im letzten Jahr seinen Absatz vor allem deshalb so stark steigern, da man zwischenzeitlich die US-Marke Navistar geschluckt hatte. Deren Verkäufe werden seit Sommer 2021 in der Absatzbilanz der VW-Tochter konsolidiert und beliefen sich zwischen Juli und Dezember auf 30.300 Fahrzeuge.

Rechnet man diese heraus, wären die Verkäufe von Traton im letzten Gesamtjahr nur um knapp 27 Prozent gestiegen. Das wäre aber immer noch ein höheres Wachstum, als Daimler Truck vorweisen konnte. Und auch im wichtigen Vergleich zum Vor-Corona-Jahr 2019 hätte man auch ohne Navistar den Absatz stabil halten können, während die Stuttgarter hier ein Minus von 7 Prozent hinnehmen mussten.

Jahresberichte stehen vor der Tür

Alles in allem ist das ein positiver Aspekt der Traton-Aktie. Denn die VW-Tochter beweist zumindest bei den Verkäufen eine bessere Krisenresistenz in Sachen Chip-Krise als der Konkurrent aus Stuttgart. Ob das Ganze auch auf die Umsätze und Gewinne zutrifft, bleibt nun abzuwarten.

Traton will am 15. März seinen Geschäftsbericht zu 2021 vorlegen, Daimler Truck eine Woche später am 24. März. Achten Sie unbedingt auf diese Bilanzpräsentationen.

Traton vs. Daimler Truck: zwei verschiedene Zukunftsansätze

Interessant ist der Vergleich zwischen Traton und Daimler Truck aber nicht nur bei der Bilanz. Denn die beiden LKW- und Bushersteller fahren durchaus mit unterschiedlichen Strategien in die Zukunft.

Daimler Truck setzt auf die Zweigleisigkeit. Das heißt: Die Daimler-Abspaltung will sowohl batterieelektrische LKWs und Busse auf die Straßen bringen als auch Brennstoffzellen-Fahrzeuge. Traton wiederum fokussiert seine komplette Energie auf die Elektromobilität.

Zwischen den Unternehmen ist in den letzten Monaten deshalb eine Art Grabenkampf ausgebrochen. Beide versuchen die Anleger von der jeweiligen Strategie zu überzeugen – unter anderem mit diversen Studien.

Mein Fazit für Sie

Es bleibt spannend, wer am Ende Recht haben wird. Meiner Meinung nach ist die Strategie von Daimler Truck die Bessere. Durch seine Zweigleisigkeit sichert sich der Konzern schlicht besser gegen mögliche Risiken ab.

Tatsächlich betonen viele Experten, dass der Wasserstoff-Antrieb gerade im Schwerlastverkehr, aber auch im Personennahverkehr im Unterschied zum PKW-Bereich durchaus eine Rolle spielen könnte. Als Anleger haben Sie nun die Qual der Wahl.

Aktienchart

888 Holdings Aktie – da ging nicht so vielDie Aktien des Pandemiegewinners 888 Holdings haben seit Herbst vergangenen Jahres mehr als die Hälfte an Wert verloren. Kommt jetzt die Wende? › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
merco-schnepf
Marco Schnepf

Börse aus Leidenschaft: Marco Schnepf analysiert seit Jahren das tägliche Geschehen an den Kapitalmärkten.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz