+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Liechtensteins Bankensektor bleibt stabil

Inhaltsverzeichnis

Mein Finanzplatz Nr. 1 in Europa ist das solide Fürstentum Liechtenstein. Der kleine Zwergstaat im Herzen Europas, gelegen zwischen der Schweiz und Österreich, hat über seine EWR-Mitgliedschaft einen rechtssicheren Zugang zum Binnenmarkt der Europäischen Union. Gleichzeitig ist das Fürstentum kein Mitglied der EU. Dadurch können alle Vorteile der Europäischen Union genutzt werden, die Nachteile der Eurozone, der EU-Mithaftungssysteme, der EU-Bankenunion und des schwindsüchtigen Euros bleiben allerdings außen vor.

Liechtensteins Bankensektor bleibt stabil

Das Fürstentum Liechtenstein liegt im Zentrum des europäischen Alpenbogens, zwischen der Schweiz und Österreich und zählt rund 38.500 Einwohner. Das lediglich 160 km2 große Land ist der viertkleinste Staat in Europa und der sechstkleinste der Welt. Die Ratingagentur Standard & Poor‘s bewertet den liechtensteinischen Bankensektor weiterhin als krisenfest. Das effiziente politische System sei in der Lage, sich agil auf externe politische Herausforderungen einzustellen. Das ist mit Blick auf die fragilen Banken in EU-Europa keine Selbstverständlichkeit.

Liechtenstein ist der einzige AAA-Staat, der frei von Schulden ist

Das Fürstentum Liechtenstein bietet Ihnen traditionell einen sehr hohen Schutz Ihrer Eigentumsrechte und Privatsphäre, und zwar aufgrund seiner stabilen Sozial-, Rechts- und Wirtschaftsordnung sowie seiner hohen politischen und rechtlichen Kontinuität und Stabilität. Liechtenstein ist mit dem starken Schweizer Franken als Landeswährung weltweit das einzige Land mit einem AAA-Rating, das frei ist von Staatsschulden.

Die Eröffnung eines Kontos im Fürstentum Liechtenstein ist meist nur in Kombination mit einem Wertpapierdepot möglich. Die Banken sind überhaupt nicht daran interessiert, ein normales Girokonto für Ausländer bzw. für Personen mit einem Wohnsitz außerhalb Liechtensteins zu eröffnen. Deswegen gibt es hohe Einstiegshürden, da die laufenden Kosten sehr hoch sind.

Bei meinen aktuellen Anfragen bei liechtensteinischen Banken kam heraus, dass die Mindestanlagesummen mittlerweile bei vielen Banken bei 250.000 bis 300.000 Euro liegen. Aber es gibt mittlerweile auch neue Möglichkeiten und Alternativen für Kleinanleger!