MenüMenü

Aktien : Ist das die Lizenz zum Geld drucken?

Dinge einfach ausdrucken – egal, ob Schlüsselanhänger oder Muskelzelle: das ist keine Zukunftsvision mehr, sondern Realität. 3D-Drucker machen es möglich. Der Markt verspricht große Chancen – sowohl für die Unternehmen der Branche als auch für Anlegerinnen und Anleger, die auf diesen Trend setzen.

Der 3D-Druck könnte die Art und Weise, wie wir Dinge herstellen, revolutionieren. Die Funktionsweise des Druckers der Zukunft kommt der eines herkömmlichen Tintenstrahldruckers gleich. Allerdings druckt ein 3D-Drucker keine Tinte auf ein Blatt Papier, sondern Materialien wie Kunststoff, Zement oder Metall in dünnen Schichten, die miteinander verschmelzen, sodass nach und nach ein dreidimensionales Objekt entsteht.

Durch diese neue Art der Herstellung kann im großen Umfang Zeit und Geld gespart werden. Kein Wunder, dass Star-Investoren der bahnbrechenden Technologie extreme Wachstumsmöglichkeiten mit äußerst lukrativen Gewinnchancen prognostizieren. Unter ihnen auch Cathy Woods, Gründerin und CEO der Investmentgesellschaft Ark Invest, der auch der Titel als „beste Investorin der Welt“ nachgesagt wird.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Mike Rückert 72 02
Mike Rückert

Mike Rückert stellt in Phasen einer erwartet schlechten Börsenentwicklung Investments vor, mit denen eine solche Phase profitabel überbrückt und Portfolios abgesichert werden können. Mit der gleichen Sorgfalt empfiehlt er seine Options-Trades im „Optionen Trader“.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz