MenüMenü

Aktien : Inflationsschutz – Diese Anlageklassen schneiden 2022 am besten ab!

Der Chef der Bundesbank Jens Weidmann ist Geschichte. Aus persönlichen Gründen hat er sein Amt frühzeitig 6 Jahre vor dem eigentlichen Dienstende an seinen Nachfolger Joachim Nagel übergeben. Und schon fordert die Bild-Zeitung lauthals „Herr Nagel, stoppen Sie die Hammer-Inflation!“

Als wenn Herr Nagel die Macht dazu und gegenüber der EZB irgendwelche Weisungsbefugnis hätte. Er ist lediglich beratend tätig, wenn Madame Lagarde oberste Hüterin der europäischen Notenbank ihn überhaupt anhört, denn für sie ist die Inflation zwar mittlerweile doch keine kurzfristige Episode mehr, doch dagegen etwas tun, will sie auch nicht. Dabei hat die Bilanzsumme der Europäischen Zentralbank (EZB) inzwischen die unvorstellbare Marke von acht Billionen Euro geknackt.

Und es ist unwahrscheinlich, dass „Madame Inflation“ wie sie von vielen schon genannt wird, daran noch etwas ändert. Das bedeutet, dass auch das Jahr 2022 und die darauffolgenden Jahren von Inflation geprägt sein werden.

Setzen Sie auf inflationsresistente Investments

Deshalb wird es noch wichtiger für Sie auf die Anlageklassen zu setzen, die inflationsresistent sind. Interessanterweise hat sich die Studie „The Best Strategies for Inflationary Times“ genau mit diesem Thema beschäftigt. Sie ist im August 2021 in „The Journal of Portfolio Management“ erschienen.

Die Forscher Henry Neville, Teun Draaisma, Ben Funnell, Campbell Harvey und Otto van Hemert haben in Zusammenarbeit mit dem britischen Vermögensverwalter Man Group die Erträge von verschiedenen Anlagen in Phasen mit Inflationsraten oberhalb von 5 Prozent in den USA untersucht.

Wir haben für Sie die wichtigsten Ergebnisse in einem Balkendiagramm zusammengefasst. Es zeigt Ihnen die aufs Jahr gerechneten inflationsbereinigten Renditen im Inflationsumfeld zwischen 1920 bis 2020 in den USA. In Grün sehen Sie Rohstoffe, in goldener Farbe Gold, in Blau festverzinsliche Wertpapiere, in Rot Aktien und in Grau Immobilien.

RenditenimInflationsumfeld;USA,1920bis2020

Die Energierohstoffe schnitten in inflationären Phasen am besten ab. Quelle: ManGroup; Neville, Draaisma, Funnell, Harvey, vanHemer, eigene Darstellung

Sie erkennen sofort, dass Rohstoffe und Gold mit Abstand am besten abschnitten. Aktien, Anleihen und Immobilien brachten Anlegern hingegen Verluste.

Lediglich Energieaktien und inflationsgeschützte Anleihen konnten Gewinne erzielen. Die Richtung für 2022 und die darauffolgenden Jahre ist somit vorgegeben.

Zu den klaren Favoriten für 2022 gehören Gold und Goldminen

Auch wenn die obere Grafik Gold und Goldminen nur auf Platz 4 verweist, sollten sie diese Investments in 2022 bevorzugen. Warum? Nicht manipulierbare Verbrauchsrohstoffe sind mit dem Inflationsanstieg bereits gestiegen, Gold und die Minen blieben aber aufgrund der Manipulationen zuletzt zurück. Diesen Rückstand sollten sie bald aufholen.

Börsen-Bär

Börsencrash zum WochenauftaktOb in Europa, Asien oder an der Wall Street: Anleger flüchten aus Aktien – und steuern die altbekannten sicheren Häfen an. › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz