+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Inditex – Starke Nachfrage nach spanischer Mode

Inhaltsverzeichnis

Das spanische Textilunternehmen Inditex mit so bekannten Marken wie Zara und Massimo Dutti setzt sein erfolgreiches Geschäftsjahr 2022 fort und kann auch nach neun Monaten Umsatz und Gewinn kräftig steigern.

Herbst-/Winter-Kollektion generiert hohe Nachfrage

Nachdem Inditex im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres seinen Umsatz um beachtliche 24,5 Prozent gegenüber dem noch stark von Corona-Beschränkungen geprägten Vorjahreszeitraum steigern konnte, schwächte sich das Wachstum im am 31. Oktober 2022 beendeten dritten Quartal trotz einer gut angenommenen neuen Herbst-/Winter-Kollektion etwas ab (weil das Vorjahresquartal nicht mehr so stark von der Pandemie beeinträchtigt war).

In den ersten drei Quartalen des am 1. Februar gestarteten Geschäftsjahres 2022 ergab sich somit ein Wachstum von 19 Prozent auf 23,1 Miliarden Euro. Währungseffekte hielten sich in Grenzen, um diese bereinigt stieg der Umsatz in diesen neun Monaten um 20 Prozent.

In allen geographischen Märkten konnte Inditex seinen Umsatz erhöhen, vor allem in den Ladengeschäften lief es angesichts der weitgehend aufgehobenen Corona-Beschränkungen weiterhin gut. Die Entwicklung bei den Online-Verkäufen wird zwar nur als „zufriedenstellend“ bezeichnet, der Umsatz in diesem Bereich liege aber über den Rekordwerten des Vorjahreszeitraums. Die durchschnittlichen Umsatz-Erwartungen der Branchenanalysten wurden in den ersten neun Monaten insgesamt leicht übertroffen.

Gewinne sprudeln kräftig

Bei den Gewinn-Kennzahlen liefert Inditex ebenfalls überzeugende Ergebnisse ab und bleibt leicht über den von den Experten im Schnitt berechneten Werten. So sprang der operative Gewinn (EBITDA) in den ersten drei Quartalen um ein Fünftel auf 6,5 Milliarden Euro nach oben – in der Halbjahresbilanz hatte das Plus noch 30 Prozent betragen.

Das Nettoeinkommen verbesserte sich im Vorjahresvergleich um 24 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro, und die Bruttomarge vom Umsatz fiel nur leicht von 59 auf 58,7 Prozent (lag damit aber höher als die 57,9 Prozent der Halbjahresbilanz). Einen Beitrag dazu leistete eine strenge Kostenkontrolle. Die Betriebsausgaben erhöhten sich um 17 Prozent und damit prozentual schwächer als der Umsatz (19 Prozent).

Stabiler Ausblick, Aktie steigt

Seinen Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2022 behält das Management von Inditex bei und erwartet somit weiterhin starkes organisches Wachstum und eine stabile Bruttomarge. Die Inditex-Aktie, die seit Jahresbeginn wegen des Ukraine-Krieges und Rezessionssorgen trotz der starken Bilanzzahlen um etwa 12 Prozent gefallen ist, erholt sich und liegt im Plus bei gut 25 Euro.