+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Hormel Foods – gegessen und getrunken wird immer

Inhaltsverzeichnis

Die Aktie des US-Lebensmittelkonzerns Hormel Foods ist, so scheint es jedenfalls, gleichsam ein Fels in der Brandung. Für Investoren, die gut schlafen wollen, recht geeignet.

Wer oder was ist Hormel Foods?

Hormel Foods zählt zu den bekanntesten Herstellern von Nahrungsmitteln in Nordamerika. Gleichsam Legende ist das Frühstücksfleisch der Marke „Spam“. Weitere und insbesondere bei den US-Amerikanern sehr gut eingeführte Marken sind Jennie-O, Stagg sowie Carapelli. Gegründet wurde das Unternehmen bereits im Jahr 1891 in Austin (US-Bundesstaat Minnesota). Dort befindet sich noch heute der Verwaltungssitz.

Zahlen weitgehend wie erwartet

Ende November veröffentlichte Hormel die Zahlen für das gerade beendete Geschäftsjahr. Große Überraschungen gab es weder im positiven noch im negativen Sinn. Die Details:

Der Umsatz erreichte rund 12,46 Milliarden US-Dollar. Das waren nahezu 10 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum, als die Erlöse knapp 11,4 Milliarden US-Dollar erreicht hatten. Dieses Ergebnis liegt geringfügig unter den Analysten-Schätzungen, die im Mittel 12,55 Milliarden US-Dollar betragen hatten.

Der Gewinn je Aktie in Höhe von 1,82 Dollar war inline mit den vorherigen Analystenschätzungen. Diese hatten exakt dieses EPS (Earning per Share) vorausgesagt. Im vorangegangenen Geschäftsjahr hatte der Gewinn pro Aktie noch 1,73 Dollar betragen.

Die gute Nachricht ist also, dass Hormel Foods offenbar wächst. Aber, wie gut erkennbar, eben nicht in einem rasanten Tempo. Was für manche Investoren durchaus zuträglich ist. Birgt ein extrem starkes Wachstum mit einhergehenden deutlichen Aktiengewinnen auch die Gefahr herber Rückschläge.

Hormel Foundation als Anker-Investor

Für die Aktie als Langfrist-Investment spricht die Tatsache, dass die Hormel Foundation etwas weniger als 50 Prozent der Stimmrechte hält. Die Foundation ist eine, wie wir es in Deutschland nennen würden, gemeinnützige Stiftung, die Projekte im wissenschaftlichen und Bildungs-Sektor fördert sowie im Bereich Mildtätigkeit unterwegs ist.

Haupt-Profiteure sind Organisationen und Institutionen in der Heimatstadt Austin sowie deren regionalem Umfeld. Mit zu den wichtigsten Aufgaben der Hormel Foundation zählt, die Unabhängigkeit von Hormel Foods zu gewährleisten, somit eine freundliche oder gar feindliche Übernahme des Unternehmens zu verhindern.

Daraus folgt zweierlei. Zum einen: Externe Anteilseigner erwartet ein unaufgeregtes und weitgehend planbares Investment ohne größere böse Überraschungen. Zum anderen: Mit einiger Sicherheit wird Hormel Foods stetige und im Idealfall Jahr für Jahr steigende Dividenden ausschütten. Naturgemäß sind Stiftungen wie die Hormel Foundation auf planbare Mittelzuflüsse angewiesen, um ihre satzungsgemäßen Zwecke zu erfüllen.

Die Hormel Aktie – solider Langstreckler

Man kann die Aktie von Hormel Foods (WKN: 850875) als langweiliges Investment bezeichnen. Das ist sie wohl auch. Aber diese Einschätzung ist keineswegs negativ. Denn viele private Anleger bevorzugen genau das, langweilige Investments, weil sie eine stetige Wertentwicklung nebst attraktiver Gewinnbeteiligung versprechen.

In den vergangenen zehn Jahren waren mit den Papieren nahezu 250 Prozent Plus zu erreichen, in den vergangenen fünf Jahren knapp 45 Prozent. Auf Jahressicht notiert die Hormel Aktie praktisch unverändert (alle drei Angaben gerechnet auf Euro-Basis). Ein Teil dieser Performance ist dem starken Greenback geschuldet, denn auf Dollar-Basis sprang in den drei Zeiträumen deutlich weniger heraus.

Momentan legt die Aktie eine Verschnaufpause ein. Denn mit einem aktuellen Kurs von knapp 46 US-Dollar notiert sie doch um einiges unter dem Hoch von 55 Dollar, das in der 2. Aprilhälfte 2022 markiert wurde.

Gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis scheint die Aktie fair bewertet, zumal defensive Werte durchaus einen Aufschlag im KGV rechtfertigen. Dieses KGV soll im kommenden Geschäftsjahr laut Analysten-Konsens bei 24 liegen, im Geschäftsjahr 2023/2024 bei gut 22. Ja, es gibt Wachstum, aber – wie in der Vergangenheit auch – vergleichsweise gemächlich. Meine Meinung zur Aktie von Hormel Foods: durchaus ein solides Dauer-Investment und kein Überflieger. Aber das muss ja auch nicht sein. Auf dem jetzigen Niveau können Konservative und eher zur Ruhe neigende Anleger ein paar Stücke einsammeln.