+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Hoch gestiegen, tief gefallen: 5 Corona-Profiteure im Fokus

Inhaltsverzeichnis

Die Corona-Pandemie mit zahlreichen Lockdowns, Home-Office-Pflicht und Homeschooling brachte den Aktien von Online-Händlern, E-Commerce-Angeboten, Streaming-Portalen und digitalen Arbeitslösungen einen kometenhaften Anstieg. Aktien von Online-Händlern wie Zalando, HelloFresh, Delivery Hero oder Shop Apotheke gingen binnen eines Jahres durch die Decke.

Doch mit der ab dem Frühjahr 2021 voranschreitenden weltweiten Impfkampagne und sich abmildernden Krankheitsverläufen durch neu Covid-Varianten kehrten die Menschen zunehmend ins normale Leben zurück – auch was den Konsum und die Nutzung von Freizeitangeboten anbelangt – raus aus dem Netz, rein ins Leben!

Der Absturz der ehemaligen Corona-Flyer fiel so dynamisch aus, wie zuvor ihr Anstieg

Der Aktienkurs von Zalando ist nach einer grandiosen Kursrally vom Corona-Tief bei 30 auf 105 Euro mittlerweile wieder auf das Corona-Tief zurückgefallen. HelloFresh versucht sich nach einem Kursrutsch von 65% seit einigen Wochen an einer Stabilisierung. Die Aktie von Shop Apotheke hat vom Allzeithoch im Februar 2021 bis dato 70% verloren. Und das Papier von Delivery Hero ist zuletzt sogar auf ein neues Allzeittief abgetaucht.

Einen grandiosen Ausverkauf erlebte auch der Online-Auto-Anbieter Auto1 Group

Das Timing für den Börsengang von Online-Autohändler Auto1 war wohl auch nicht das Beste. Anfang 2021 fand das IPO statt – die Erstnotiz lag damals bei 55 Euro. Von diesem Niveau aus ging seitdem sukzessive gen Süden. Im großen Ausverkauf der vergangenen Tage fiel das Papier sogar unter die Marke von 10 Euro und notiert nun bei rund 7,50 Euro. Doch nun hat sich die Deutsche Bank Research zu Wort gemeldet und eine mehr als klare Kaufempfehlung für Auto1 ausgesprochen.

Das Kursziel sehen die Experten bei sage und schreibe 32 Euro, was vom aktuellen Kursniveau mehr als eine Verdreifachung wäre. Die Aktie des Online-Autohändlers sei derzeit massiv unterbewertet, schrieb Analystin Nizla Naizer in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Sie verwies darauf, dass allein das Gebrauchtwagengeschäft rund 5 Mrd. Euro wert sei, während die derzeitige Marktkapitalisierung des gesamten Unternehmens bei lediglich 1,7 Mrd. Euro liege.

Ich habe heute für Sie die aktuellen Analysten-Empfehlungen mit dem größten Potenzial in einer Übersicht für Sie zusammengestellt: