+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Heute Abend um 20 Uhr wird es spannend

Inhaltsverzeichnis

Der Grund für extreme Nervosität: Heute Abend um 20 Uhr deutscher Zeit entscheidet die US-Notenbank über ihre zukünftige Geldpolitik. Die wesentlichen Punkte, die auch für Sie als Anleger wichtig sind:

  • Wird die US-Notenbank die Anleihenkäufe schneller als bisher erwartet beenden? Mit diesem Programm hat die Fed die amerikanische Wirtschaft angeschoben.
  • Wie wird sich Fed-Chef Powell zu einer möglichen Zinserhöhung äußern? Diese Frage wird zu einer sofortigen Reaktion führen: 1. Auf den US-Dollar. 2. Auf den Goldpreis.

Ein stärkerer US-Dollar wird den Goldpreis unter Druck setzen

Wenn die US-Notenbank eine stärkere Zinserhöhung im nächsten Jahr signalisiert, wird das sofort den US-Dollar aufwerten und damit den Goldpreis unter Druck setzen. Das folgt einem ganz einfachen Marktmechanismus: Bei höheren Zinsen werden US-Anleihen wieder attraktiver, davon profitiert der US-Dollar. Denn es strömt Geld ins Land.

Chinesen und Inder schauen genau auf die Fed-Entscheidung

Da der Goldpreis aber in US-Dollar notiert, macht ein stärkerer US-Dollar das Edelmetall für Käufer aus Nicht-US-Dollar-Ländern unattraktiver – das gilt besonders für die großen Gold-Käufer-Länder China und Indien.

Großhandelspreise steigen in den USA um 9,6%

Einen Hinweis auf Dringlichkeit einer Zinserhöhung durch die US-Notenbank lieferte gestern Abend das Arbeitsministerium. Es gab bekannt, dass die Großhandelspreise im November im Jahresvergleich um 9,6% gestiegen sind. Analysten hatten nur mit 9,2% gerechnet. Aber auch das wäre der schnellste Anstieg gewesen, seit das amerikanische Arbeitsministerium die Großhandelspreise überwacht.

Fazit: Die Börse kann mit klaren Entscheidungen leben, zum Beispiel der Ankündigung, dass die Anleihenkäufe deutlich reduziert werden und es im Frühjahr zwei Zinserhöhungen gibt. Wenn es von Fed-Chef-Powell keine Hinweise gibt, wird es an der Wall Street zu deutlichen Schwankungen kommen. Dann dürften vor allem Smal Caps aus dem Technologie-Sektor unter die Räder geraten. Vor diesem Hintergrund sollten Sie zunächst die Füße still und weiter Cash aufbauen – um dann wieder gezielt zuzuschlagen.