MenüMenü

Aktien : Grünstrom hat das Potenzial zum echten Gamechanger

Bislang gewinnen wir weltweit über 80% unserer Energie für Industrie, Verkehr, Gebäudetechnik und Heizung aus der Verbrennung fossiler Grundstoffe – Kohle, Öl, Gas etc. Das Resultat: gigantische Mengen an CO2 gelangen in unsere Atmosphäre. Zu dieser Entwicklung hat in der Vergangenheit vor allem auch die Tatsache beigetragen, dass elektrischer Strom immer den Ruf des teuersten Energieträgers hatte. Dies hat sich jetzt allerdings grundlegend geändert. Die verschiedenen Formen der erneuerbaren Energien produzieren inzwischen zu über 50% elektrischen Strom.

Erneuerbare Energie sorgen für über 50% des Stroms

Gunnar Luderer, Forscher am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung kommt in einer neuen Studie zu dem Ergebnis, dass sich grüne Elektrizität bis 2050 zur preiswertesten Energieform entwickeln wird und bis zu 75% des gesamten Energiebedarfs abdecken kann.

Der Preis für Solarmodule ist um 85% gesunken

Allein in den letzten 10 Jahren ist der Preis für die Herstellung von Solarstrom um sagenhafte 85% gesunken. Und hier ist längst kein Ende in Sicht – vor allem durch den rasanten Fortschritt bei der Erzeugung von Solar- und Windenergie, sowie der Batterie- und Speichertechnologie.

Elektrisch geht fast alles

Die denkbare Liste für die Elektrifizierung ist lang: Wärmepumpen in Gebäuden oder bei industrielle Prozessen, Stahlproduktion, Gießereien, Aluminiumherstellung und -verarbeitung – mehr als die Hälfte der industriell benötigten Energie kann bis 2050 preiswerter und effizienter denn je aus grünem elektrischem Strom gewonnen werden. Zwar gibt es auch Sektoren, die im Dekarbonisierungswettlauf noch immer die hinteren Plätze belegen, wie zum Beispiel der Flug- und Schiffsverkehr. Aber auch hier sind bereits erneuerbare Technologien auf dem Vormarsch. Insbesondere geht es in diesen Bereichen um wasserstoffbasierte Treibstoffe.

Fazit: Sämtliche Simulationen des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung zum gleichen Ergebnis: Das Zeitalter der grünen Elektrizität lässt sich nicht mehr aufhalten. Damit es aber noch rechtzeitig kommt, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen und damit die Ziele des Pariser Klima-Abkommens zu erreichen, muss an zwei Stellschrauben gedreht werden. Der CO2-Ausstoß muss global einheitlich bepreist werden, und das auf der Grundlage einer gemeinsamen Klimapolitik. So hat die grüne Elektrifizierung das Potenzial, schneller als gedacht zum absoluten Gamechanger zu werden.

Geschäftsmann mit Diagramm

Mit Otis geht es nach oben! Was Sie als Anleger über die Aufzugfirma wissen solltenDie Aufzugsbranche hat quasi das Abo erfunden und profitiert von wachsenden, wiederkehrende Umsätzen. Interessant für Sie als Anleger. › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
vm_experte
Volkmar Michler

Volkmar Michler ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz