+++ Trading-Rekord 2024 +++ 42 Gewinn-Trades für bis zu 1,2 Mio. Euro Gewinn +++ ONLINE Live-Konferenz: 01.06.24, 11 Uhr +++

Gewinne machen mit Innovationen von Rockwell

Inhaltsverzeichnis

Das Geschäft mit Daten ist lukrativ. Die sozialen Medien haben es perfektioniert. Ein geleakter Facebook-Bericht beschreibt beispielweise, wie Werbetreibende durch Beiträge und Posts von Jugendlichen auf deren Stimmung schließen können, um gezielt Anzeigen zu schalten.

Sicherlich haben Sie auch schon die Erfahrung gemacht, dass Sie irgendetwas Abstruses gegoogelt haben und dann passende Werbung sehen. Die Datenspuren, die wir im Internet hinterlassen, werden also definitiv genutzt und in vielen Fällen auch versilbert.

Mehr Daten für mehr Umsatz nutzen

Umso erstaunlicher, dass die von der Industrie produzierten Daten nahezu vollständig in Schall und Rauch verpuffen. Eine Studie von IBM hat kürzlich aufgedeckt, dass eine durchschnittliche Fabrik jeden Tag im Schnitt 1 Terabyte an Daten produziert. Umgerechnet sind das 83 Millionen Word-Seiten. Analysiert wird davon aber lediglich 1%. Dabei könnte eine umfassendere Auswertung ohne Frage den Umsatz steigern und den Unternehmen einen Erfolgsschub geben.

Rockwell Automation (WKN: 903978), ein amerikanischer Hersteller von Automatisierungs- und Informationslösungen, hat das verstanden und bietet die Analyse der Daten seinen Kunden an.

Chart Rockwell Automation, Quelle Aktien Screener Investor Verlag

Möglich ist dies mit den sogenannten Intelligence Devices vom Rockwell Automation. Das sind Maschinen und Systeme, die nicht ausschließlich der Automation dienen und zum Beispiel Dinge zusammenschrauben, sondern nebenbei auch die Prozesse kontrollieren und nach Fehlern abscannen.

Effizienz steigern durch Echtzeit-Prognosen

Industrieunternehmen, die IT-Lösungen, Schaltkreise oder Roboter von Rockwell Automation nutzen, bekommen also auch eine Echtzeit-Diagnose, um die Fertigung zu optimieren.

Das Unternehmen Rockwell Automation ist bereits 120 Jahre alt und bezeichnet sich selbst als Marktführer für die Industrieautomatisierung sowie die digitale Transformation.

Der Umsatz von Rockwell Automation lag im letzten Jahr bei rund 8 Milliarden Dollar, der Börsenwert wurde mit einem Wert von 27 Milliarden Dollar beziffert. Allein in diesem Jahr kletterte die Aktie um 26 % nach hohen.

Das liegt zum einem daran, dass Künstliche Intelligenz immer mehr zum Einsatz kommt. Zum anderen haben die Unternehmen ein größeres Interesse, Menschen durch Maschinen zu ersetzen, weil die Arbeitskosten stetig steigen. Vorteilhaft für Rockwell Automation war zudem, dass viele US-Unternehmen die Produktion zurück in die USA holten. Laut der US-Regierung wurden deshalb rund 300 Milliarden Dollar in die heimische Fertigung investiert.

Hohes Wachstumspotenzial

Das klingt ohne Frage nach einer spannenden Aktie. Dennoch raten 26 zuständige Analysten nur zu „Halten“ und nicht zu „Kaufen“. Der Grund dafür ist, dass die Aktie schon vor einiger Zeit zum Höhenflug angesetzt hat und deshalb preislich über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre liegt.

Die Analysten von Morgan Stanley sind allerdings der Meinung, dass die Aktie zwar teuer ist, aber im Gegensatz zur Konkurrenz hat Rockwell Automation mit mehr als 5 Milliarden Dollar das größte Auftragsvolumen. Es ist doppelt so hoch wie 2021.