MenüMenü

Aktien : Geely-Aktie: „Hometruck“ soll E-LKW-Markt revolutionieren!

Um die ambitionierten Klimaziele zu erreichen, muss der Verkehrssektor von Grund auf umgestaltet werden. Das betrifft freilich nicht nur PKWs, sondern auch den Schwerlastverkehr. Schauen Sie: Nach Angaben der Europäischen Umweltbehörde EEA verursachen LKWs etwa 26 Prozent des CO2-Ausstoßes im Straßenverkehr.

Wachstumsmarkt E-LKWs

Kein Wunder also, dass nahezu alle namhaften Truck-Hersteller derzeit alternative Antriebe im Visier haben. Der deutsche Konzern Daimler etwa startete kürzlich die Serienproduktion des Batterie-LKWs eActros. Ähnliche Projekte forcieren auch die VW-Töchter Man und Scania.

Die Hersteller und deren Anleger dürfen sich jedenfalls auf eine lukrative Wachstumsstory einstellen: Laut einer Studie des Forschungsinstituts Market Research Future wird der weltweit Markt rund um Elektro-LKWs zwischen 2021 und 2027 jährlich um 15 Prozent wachsen.

China gibt den Ton an

Neben Deutschland, Japan und den USA gilt vor allem China als Zugpferd der neuen Truck-Mobilität. Die Volksrepublik fördert Forschung, Entwicklung, Produktion und Vertrieb der E-LKWs wie kaum ein anderes Land. Hinzu kommen üppige staatliche Subventionen für den Ausbau der Ladeinfrastruktur.

Dadurch schafft sich Peking eine Vormachtstellung. Einer Studie von Frost & Sullivan zufolge wird das Reich der Mitte im Jahr 2025 allein für rund 61 Prozent der weltweiten Verkäufe von E-LKWs verantwortlich sein.

Umso wichtiger ist es für Sie als Anleger, die neusten Innovationen des chinesischen Marktes frühzeitig zu kennen. Nur dann können Sie anderen Anlegern einen Schritt voraus sein.

Beispiel Geely: „Hometruck“ soll die Welt erobern

Wie andere Konzerne will der chinesische Autohersteller künftig voll auf die Elektromobilität setzen. Nun hat der Konzern auch im LKW-Bereich eine interessante Duftmarke setzen können. Vor wenigen Tagen hat die Geely-Tochter Farizon ein E-Fahrzeug mit dem Namen „Hometruck“ vorgestellt.

Demnach soll der E-LKW ab Anfang 2024 im großen Stil produziert und verkauft werden. Dabei will man sich nicht nur auf den chinesischen Markt begrenzen. Farizon-Boss Mike Fan machte klar, dass der „Hometruck“ mit Blick auf den globalen Markt entwickelt werde. Das heißt: Die Geely-Tochter Farizon wird unter anderem  in den USA und Europa in direkte Konkurrenz etwa zu Daimler und Scania treten.

Flexible Architektur

Schaut man sich die ersten Informationen zu dem Gefährt an, könnte das durchaus zu einem Problem für die hiesigen Hersteller werden. So sei die Architektur des „Hometrucks“ so ausgelegt, dass er mit unterschiedlichen Antrieben betrieben werden könne, heißt es in der Pressemitteilung von Geely.

Demnach kann der LKW sowohl mit batterieelektrischem Antrieb als auch mit einer Brennstoffzelle ausgestattet werden. Letztere gelten gerade im Schwerlastverkehr als eine sinnvolle Alternative zur reinen Elektromobilität.

Akku, wechsel dich

Was Geelys „Hometruck“ aber so besonders macht, ist die Batterie. Diese soll sich nämlich austauschen lassen. Ergo: Leere Batterien von E-Fahrzeugen müssen nicht langwierig aufgeladen werden, sondern können an bestimmten Standorten einfach durch einen vollen Akku ersetzt werden. Gerade in China erleben solche zeitsparenden Batteriewechsel-Funktionen derzeit Hochkonjunktur.

Erst Ende Oktober hatte die chinesische Zentralregierung den Start eines staatlichen Batterietausch-Pilotprogramms für E-Autos angekündigt – auch für Trucks. Farizon jedenfalls will das Projekt unterstützen und darf sich somit auf politische Rückendeckung einstellen. Für Geely-Anleger ist das natürlich eine gute Nachricht.

Das fahrende Zuhause

Aber auch ansonsten zeigt sich das „Hometruck“-Konzept zukunftsfähig. Der LKW soll gleichzeitig einen Fahr- und einen Wohnbereich schaffen. Dadurch soll sich die Sattelzugmaschine für die Fahrer wie ein Zuhause anfühlen – eben ein „Hometruck“.

In den kürzlich vorgestellten Renderings des Konzeptfahrzeugs sind beispielsweise ein Badezimmer mit Dusche sowie WC, ein Einzelbett, ein Kühlschrank, ein Teekocher, eine Küche und gar eine kleine Waschmaschine enthalten. Hinzu kommen etliche technische Features wie 5G-Anbindung, Assistenzsysteme, KI-Sicherheitslösungen und auch eine Funktion für das autonome Fahren.

Mein Fazit für Sie

Der „Hometruck“ von Geely zeigt, wohin die Reise des LKW-Markts geht: alternative Antriebe, Flexibilität, Automatisierung und mehr Komfort. Die deutschen Hersteller müssen ihre Anstrengungen also erhöhen, um nicht von den Chinesen überholt zu werden.

Der Geely-Aktie wiederum könnten rosige Zeiten bevorstehen.

Globale Wirtschaft

Unternehmen für digitale Sicherheit sind gefragt. Wie Sie profitieren.Hacker-Angriffe häufen sich. Unternehmen bangen um ihre Sicherheit, die Secunet bieten kann. Die Börse mag deshalb Secunet. Und Sie? › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
merco-schnepf
Marco Schnepf

Börse aus Leidenschaft: Marco Schnepf analysiert seit Jahren das tägliche Geschehen an den Kapitalmärkten.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz