+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

GEA Group – Kursschub nach starken Gewinnzuwächsen

Inhaltsverzeichnis

Der Anlagenbauer GEA Group hat im dritten Quartal 2022 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert und die Markterwartungen übertroffen. Das im MDAX gelistete Unternehmen hebt deshalb den Ausblick für das Gesamtjahr an. Die Aktie zieht kräftig an.

Analystenschätzungen deutlich übertroffen

Von Juli bis September 2022 konnte der Düsseldorfer Systemanbieter für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie sein Wachstumstempo nochmals steigern. Im Vergleich zum Vorjahr legte der Umsatz um 12,9 % auf 1,35 Milliarden Euro zu. Die Analystenschätzungen waren bei 1,31 Milliarden Euro gelegen.  

Im Quartal zuvor hatte das Plus noch 10 % betragen. Vor allem in Nordamerika und Asien florierte das Geschäft. 5,2 Prozentpunkte trugen dabei Wechselkursveränderungen insbesondere zwischen Euro und Dollar zum Umsatzplus bei.

In den ersten neun Monaten hat GEA mit 3,75 Milliarden Euro um 9,7 % mehr umgesetzt als 2021. Für das Gesamtjahr 2022 hat der Vorstand das Umsatzziel daher von bisher mehr als 5 % auf nun über 7 % angehoben. Und das operative Ergebnis (EBITDA) vor Restrukturierungsaufwand soll jetzt das obere Ende der Spanne von 630 Millionen bis 690 Millionen Euro erreichen.

Gewinn je Aktie klettert um 35 Prozent

Beim Gewinn ging es noch stärker aufwärts als bei den Umsätzen. Das EBITDA kletterte um 17 % auf knapp 199 Millionen Euro, das Konzernergebnis sogar um 32 % auf 107 Millionen Euro. Hier waren die Analystenprognosen mit 87 Millionen deutlich niedriger angesiedelt. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich um 35 % auf 61 Cents, vor Restrukturierungsaufwand waren es mit 38 % auf 66 Cents noch etwas mehr.

Nicht ganz so gut lief es bei den Auftragseingängen. Sie nahmen trotz mehrerer Großaufträge nur um 1,6 % auf 1,37 Milliarden Euro zu. Der Vorstand verweist zur Begründung auf einen hohen, durch einen besonders umfangreichen Einzelauftrag bedingten Vergleichswert des Vorjahres. Die gute Ertrags- und Liquiditätslage hat GEA unter anderem zum Aktienrückkauf genutzt. In den ersten neun Monaten hat der Konzern für 262 Millionen Euro eigene Aktien erworben.

Kursziele der Analysten mit breiter Streuung

Die guten Zahlen ließen die GEA-Aktie im frühen Handel um über 6 % auf Kurse von rund 36,30 Euro anspringen. Das ist ein Viertel unter dem Anfang 2022 erreichten Jahreshoch von 48,50 Euro und 15 % höher als beim Jahrestief von 31,45 Euro. Die seit Anfang Oktober erstellten Einschätzungen von Analysten sind mit je zwei Kauf- und Verkaufsempfehlungen sowie einer Halten-Empfehlung recht gemischt. Entsprechend schwanken die Kursziele zwischen 28 Euro und 45 Euro.