MenüMenü

Aktien : Gaming-Aktien: Das lukrativste Spiel beginnt gerade – sind Sie dabei?

Vom leckeren Essen im Restaurant über das Anfeuern der Lieblingsmannschaft im Stadion und dem Kino- oder Theaterbesuch bis hin zur Urlaubsreise: Das letzte Jahr und auch die ersten Monate 2021 werden uns als Zeit der Entbehrungen in Erinnerung bleiben.

Aufgrund der coronabedingten Einschränkungen war außerhalb der eigenen vier Wände wenig möglich. Im Kampf gegen die Langeweile suchten sich viele eine neue Beschäftigung, die sie alleine zu Hause ausüben konnten und landeten bei Videospielen.

Die Videospielindustrie machte deshalb 2020 das Geschäft ihres Lebens. 180 Milliarden Dollar Umsatz kamen Ende 2020 zusammen. Damit ist die Videospielindustrie doppelt so groß wie die Filmindustrie.

Corona-Krise: Booster für eine ohnehin starke Branche

Das Wachstum der Branche war schon vor der Pandemie stark. Laut einer Studie des niederländischen Marktforschungsunternehmen Newzoo legte der Videospielemarkt von 2015 bis 2019 etwa 57 Prozent zu. Weltweit spielen schätzungsweise 2,7 Milliarden Menschen, 2023 sollen es gut drei Milliarden sein.

Die Gewinner dieses gigantischen Wachstums sind Spieleentwickler, die auch Sie zum Gewinner machen können, weil viele von ihnen börsennotiert sind. Die Big 3 der Spieleschmieden nach Marktkapitalisierung sind:

  • Activision Blizzard mit Highlight-Spielen wie Call of Duty oder World of Warcraft
  • Electronic Arts mit der Fußballsimulation Fifa und dem Shooter Battle Field
  • Nintendo mit Klassikern wie Super Mario und Konsolen wie Switch

2021-07-19-Gaminigbranche

Neben den Spieleentwicklern engagieren sich aber auch viele Tec-Firmen erfolgreich im Gaming-Bereich. Dazu gehören beispielsweise Sony und Microsoft. Mit der Playstation 5 und der Xbox Series X und S stellten beide Unternehmen im letzten Jahr eine neue Generation ihrer Konsolen vor.

Zudem sichern sich auch Unternehmen einen Stück vom Kuchen, die sich breit aufstellen und als kleinen Teilbereich auf Gaming setzen. Dazu gehört das chinesische Internet-Unternehmen Tencent, das beispielsweise League of Legends und Clash of Clans auf den Markt brachte.

Hohe Erwartungen und starke Prognosen

Es gibt gute Gründe dafür, dass der Markt weiter wachsen wird. Zum einen ist Gaming kein Jugendphänomen mehr. Die Branche entwickelt sich technologisch immer weiter und hat deshalb immer mehr Möglichkeiten diverse Spielertypen anzusprechen.

Zudem braucht heute niemand mehr fürs Zocken einen PC oder eine Konsole. Ein Smartphone reicht vollkommen aus. Experten sprechen dem mobilen Gamingbereich die größten Wachstumschancen zu. Warum das so ist, liegt auf der Hand: Fast jeder besitzt ein Smartphone und vertreibt sich gerne die Zeit mit einem Videospiel, zum Beispiel in der Bahn oder in einem Wartezimmer.

Die Aktien verschiedener Gaming-Unternehmen versprechen attraktive Gewinnchancen, aber Vorsicht ist geboten, denn die Branche ist ein wettbewerbsintensives Hit Business. Wenn ein Titel hinter den Erwartungen zurückbleibt, kann es an der Börse schnell bergabgehen. Deshalb sollten nur risikofreudige Anleger in einzelne Gaming-Unternehmen investieren.

Ideal für Ihren risikoarmen Einstieg: Der Gaming-ETF

Alle, die sich aus Sicherheitsgründen lieber ein bisschen breiter aufstellen wollen, sollten sich den VanEck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF anschauen. Im Index, dessen Entwicklung der ETF abbildet, sind nur Unternehmen enthalten, die wenigstens 50 Prozent ihrer Umsätze mit Videospielen und/oder E-Sport machen.

Mit diesem Trend setzen Sie auf die stark wachsende Gaming-Branche, ohne einen Gewinner auswählen zu müssen.

Fazit: Aufgrund des großen Wachstumspotenzials sind Investitionen in die Gaming-Branche attraktiv. Es ist allerdings risikoreich, auf einzelne Unternehmen zu setzen, aber ein ETF, der den Gaming-Sektor abbildet, ermöglicht einen risikoärmeren Zugang.

Aktienhandel

Warum Chip-Aktien in jedes Depot gehörenDie Nachfrage ist, aber es kann nicht genug produziert werden. Der seit Beginn des Jahres herrschende Abwärtstrend im produzierenden Gewerbe in Deutschland setzt sich weiter fort. Das zeigen aktuelle Zahlen, die gerade eben für den Monat August veröffentlicht worden sind. Einen besonders deutlichen Rückgang hat der Autosektor in Deutschland verzeichnen. Konkret: › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
170407 Invest Mike Rückert 72 02
Mike Rückert

Mike Rückert stellt in Phasen einer erwartet schlechten Börsenentwicklung Investments vor, mit denen eine solche Phase profitabel überbrückt und Portfolios abgesichert werden können. Mit der gleichen Sorgfalt empfiehlt er seine Options-Trades im „Optionen Trader“.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz