MenüMenü

Aktien : Elektro-Boom in Deutschland: Mit dieser Aktie können Sie profitieren!

Jahrelang zählte Deutschland in Sachen Elektromobilität nicht gerade zur Avantgarde. Doch das Blatt hat sich gewendet. Inzwischen ist die Bundesrepublik der wichtigste europäische Markt für elektrifizierte Fahrzeuge.

Für Sie als Anleger ist das durchaus eine entscheidende Erkenntnis. Dazu aber gleich mehr.

Deutschland dominiert Europas Stromer-Markt

Zunächst ein paar Zahlen: Laut den Datenspezialisten von Schmidt Automative Research wurden zwischen Januar und Ende Oktober 2021 in Europa insgesamt 886.000 reine Elektroautos verkauft. Damit ist die Zahl der entsprechenden Neuzulassungen gegenüber dem Vergleichszeitraum 2020 um 80 Prozent nach oben geschossen.

Allein in Deutschland wurden demnach in den ersten zehn Monaten des jüngst abgelaufenen Jahres 267.000 Stromer abgesetzt. Die Bundesrepublik war also für jedes dritte in Europa neu zugelassene E-Auto verantwortlich. Der Zuwachs belief sich übrigens auf 120 Prozent. Deutschlands Elektro-Branche wuchs also überdurchschnittlich.

Noch stärkere Wachstumszahlen gab es übrigens in Italien (+166 %), Finnland (+160 %), Österreich (+152 %) und Schweden (+126 %). In allen genannten Ländern ist die absolute Zahl an E-Neuzulassungen per Ende Oktober aber deutlich geringer als in Deutschland, was sicherlich auch auf die niedrigeren Einwohnerzahlen zurückzuführen ist.

Aber wie geht es weiter?

Die Experten von Schmidt Automative Research rechnen zwar damit, dass die Chip-Krise im nächsten Jahr das Wachstum der Elektromobilität in Deutschland durchaus ausbremsen könnte. Doch auf langfristige Sicht dürften diese Engpässe den Durchbruch der Stromer wohl kaum aufhalten können.

Das hängt auch mit der Agenda der neuen Bundesregierung zusammen. Die Ampel-Koalition will bis zum Jahr 2030 mindestens 15 Millionen vollelektrische PKW auf deutschen Straßen sehen.  Zudem heißt es im Koalitionsvertrag, dass es bis Ende der 20er Jahre eine Million öffentliche Ladepunkte geben solle.

Noch bis 2026 will die neue Regierung üppige staatliche Gelder bereitstellen, um den Kauf von Elektroautos attraktiver zu machen. Die Koalition geht also davon aus, dass ab 2026 der Markt das Thema alleine regeln kann. Tatsächlich dürften die Ausweitung der Produktion und Fortschritte bei der Batterietechnologie dafür sorgen, dass die Stromer auch ohne Fördergelder immer erschwinglicher werden.

Mit Aktien am deutschen Elektro-Boom mitverdienen

Deutschland ist der europäische Vorreiter bei der Elektromobilität – und dürfte das mit Blick auf seinen ohnehin starken Automarkt und die hohen staatlichen Förderungen erst einmal bleiben.

Jetzt kommen Sie ins Spiel, liebe Leserinnen und Leser. Als Anleger können Sie nämlich auf Deutschlands E-Boom setzen. Am besten geht das mit börsennotierten Autobauern, die ein besonders starkes Geschäft in der Bundesrepublik vorweisen können.

Allen voran: Volkswagen

Allein die Kernmarke der Wolfsburger war zwischen Januar und Ende November 2021 für knapp 19 Prozent der Neuzulassungen in Deutschland verantwortlich. Hinzu kommen weitere VW-Marken wie Audi (7 %) und Skoda (5.7 %). Dabei handelt es sich natürlich um die gesamten Absatzzahlen – also sowohl um Verbrenner als auch um Hybride und reine Stromer.

Lässt man die Verbrenner weg, ist VW aber durchaus auf dem richtigen Weg. Nach Daten des Kraftfahrtbundesamts waren die Wolfsburger zwischen Januar und Ende August bereits der größte Anbieter von Elektroautos in Deutschland – noch vor Tesla. In den nächsten Jahren dürften die E-Absatzzahlen von VW weiter überproportional steigen, nicht zuletzt weil viele Käufer ihrer Marke auch in Sachen Elektro wohl treu bleiben werden.

Alles in allem kann Volkwagen also aus den Vollen schöpfen. Deutschlands größter und wichtigster Autobauer hat die besten Chancen, den hiesigen Elektro-Markt auf Dauer zu dominieren. Natürlich wird Volkswagen auch international eine herausragende Rolle spielen.

Anzumerken bleibt, dass VW unter der derzeitigen Chip-Verknappung stärker leidet als die Premium-Hersteller. Hier ergeben sich natürlich mittelfristige Risiken, auf die ich Sie letzte Woche bereits hingewiesen habe.

Trotzdem dürfte die VW-Aktie auf langfristige Sicht eine hervorragende Wahl sein, um auf die deutsche Elektromobilität zu setzen.

Bulle

Baidu-Aktie im Katastrophen-Modus: Sind Roboterautos der Ausweg?Auch Chinas Suchmaschinen-Primus Baidu leidet unter der neuen Regulierungswut der dortigen Behörden. Langfristig aber ist der Konzern sehr gut aufgestellt, wie das Beispiel Roboterautos zeigt. >Mehr  › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
merco-schnepf
Marco Schnepf

Börse aus Leidenschaft: Marco Schnepf analysiert seit Jahren das tägliche Geschehen an den Kapitalmärkten.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz