MenüMenü

Boeing Aktie : Boeing Aktie: Neuer Rückschlag für 737-Max

Neuer Rückschlag für Boeing: Nachdem der Unglücksflieger 737-Max erst vor rund zwei Monaten wieder für den Flugverkehr freigegeben wurde, warnt der Hersteller nun vor einem neuen Problem. 16 betroffene Airlines sind aufgerufen, die Maschinen sicherheitshalber vorläufig am Boden zu halten, bis ein bestimmtes Bauteil überprüft wurde. Ist es nicht richtig konfiguriert, kann dies zu Problemen bei der Stromversorgung führen.

Luftfahrtbranche stark von Pandemie belastet

Für die Airlines ist das in der Pandemie verkraftbar: Ohnehin startet und landet derzeit nur ein Bruchteil der Maschinen, die normalerweise unterwegs wären. Quarantäneverordnungen, Grenzschließungen, ausgesetzte Visaverfahren und weitere Beschränkungen im Reiseverkehr haben zu einem massiven Einbruch von touristischen und geschäftlichen Flügen geführt. Reiseveranstalter, Hotelbetriebe, aber auch Airlines und Flughafenbetreiber stehen deswegen massiv unter Druck. Auf andere Bereiche der Flotte auszuweichen, dürfte daher – zumindest für größere Airlines – kein allzu schwerwiegendes Problem darstellen.

Allerdings kratzt die erneute Warnung am ohnehin arg angekratzten Image des einstigen Erfolgsmodells von Boeing. Nach zwei Abstürzen binnen weniger Monate, die insgesamt 346 Todesopfer forderten, hatten Luftaufsichtsbehörden rund um den Globus ein Flugverbot für das jüngste Modell aus der 737-Reihe verhängt. Das war im März 2019. Fast zwei Jahre lang zog sich die drastische Maßnahme hin, die nur in seltenen Fällen verhängt wird.

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
Felix-Reinecke
Felix Reinecke

Nach mehreren Stationen bei renommierten deutschen Tageszeitungen berichtet er seit 2016 regelmäßig für den Investor Verlag über die wichtigsten Ereignisse in der Wirtschaftsbranche - egal ob Mittelstandsunternehmen von der schwäbischen Alb oder IT-Konzern aus dem Silicon Valley.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz