MenüMenü

Aktien : Die größte industrielle Revolution der letzten 50 Jahre

Es wird die größte industrielle Revolution der letzten 50 Jahre: Die Umstellung der Fahrzeugflotten auf den Straßen von Benzinern und Diesel zu elektronischen Fahrzeugen. Millionen von Autos werden in den kommenden Jahren ausgewechselt. Allein um das Ziel einer Treibhausgasneutralität im Rahmen des „European Green Deal“ bis 2050 zu erreichen bedarf es in Europa 44 Mio. neuer E-Fahrzeuge.

Um diese Zahl einordnen zu können: In 2020 fuhren in Deutschland rund 309.000 E-Fahrzeuge. Für die deutsche und die weltweite Autoindustrie kommt der Wandel zur E-Mobilität einem „Wirtschaftswunder“ gleich – und Aktionäre können an dem historischen Wandel zu E-Mobilität gewaltig mitverdienen.

Doch diese Entwicklung findet nicht nur in Deutschland, sondern weltweit statt. Die Anführer sind Deutschland, die USA und China. Aber auch andere Industrieländer und dann später weitere Schwellenländer werden ihre Anteile an E-Fahrzeugen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten massiv erhöhen.

Der kommende Siegeszug der E-Mobilität…

Die meisten Anleger denken bei E-Mobilität nur an Tesla. Das war auch mal so. Tesla war der Pionier im Bereich der E-Autos. Aber nun starten die klassischen Autobauer mit ihren E-Fahrzeugen gewaltig durch. Wir sprechen hier nicht nur von den deutschen Autobauern, sondern auch von den amerikanischen und chinesischen Konzernen.

Dazu werden neue Zuliefer-Branchen einen gewaltigen Boom erleben. Ebenso wie die Chip-Unternehmen. Denn ohne deren Computerchips gegen in den modernen E-Autos gar nichts. Auch hier wird es für kluge Anleger in den kommenden Jahren sehr viel Geld zu verdienen geben.

Der clevere Weg für eine Basisanlage im Billionenmarkt der E-Mobilität (denn das wird es mittelfristig werden: ein Billionenmarkt), ist deshalb ein strukturiertes Produkt, das in verschiedene Firmen aus den verschiedenen Branchen der E-Mobilität investiert. Mit so einem Produkt investieren Sie gleich in einen ganzen Korb an Unternehmen aus dem Boommarkt E-Mobilität.

…wird ein neues „Wirtschaftswunder“ im globalen Automobilsektor auslösen!

Für die Leser meines Börsendienstes Taipan habe ich z.B. ein strukturiertes Produkt für E-Mobilität empfohlen, mit dem die Leser in sage und schreibe 32 Unternehmen investieren – aus allen Sektoren, die vom Boom der E-Mobilität profitieren. Uns von der Taipan-Redaktion gefallen drei Punkte an diesem Produkt besonders gut – und das sind die Punkte, auf die auch Sie achten sollten:

  1. Das strukturierte Produkt investiert weltweit. Sie investieren hier neben deutschen Unternehmen auch in amerikanischen Konzernen und den großen chinesischen Firmen. So profitieren Sie von dem globalen Boom. China hat mit seinem riesigen Automarkt die höchste Ländergewichtung. Kein Wunder: Die chinesische Regierung hat das Ziel ausgegeben, dass 2030 bereits 40 % aller verkauften Fahrzeuge in China elektrisch sein müssen.

Investieren Sie in 32 Gewinner der E-Mobilität

  1. Dies ist kein „Tesla-Zertifikat“, wo Tesla alle anderen Werte mit einer ultra-hohen Gewichtung überschattet. Tesla ist natürlich enthalten. Aber es ist nicht mal unter den fünf größten Positionen. Sie investieren neben Tesla in 31 andere Gewinner und „Hidden Champions“ der E-Mobilität.
  2. Sie setzen nicht nur auf die Autobauer, sondern partizipieren auch an der explodierenden Nachfrage in anderen Branchen: Von der Chipbranche bis zu Rohstoff-Unternehmen, die dringend benötigen Rohstoffe für die E-Autos liefern (z.B. die bekannte Lithium-Story, aber es werden auch noch andere Rohstoffe wie Kupfer benötigt). Das ist eine ideale Diversifikation für ein Basis-Investment.

Fazit: Die meisten Anleger denken, dass eine Basisanlage nur breit gestreute ETFs auf große Indizes beinhaltet. Das ist falsch. Sie können auch in kommenden Multi-Milliardenmärkte investieren – und damit langfristig eine starke Outperformance erzielen.

Börsenverlauf

DAX wächst im September 2021 um zehn neue MitgliederDie DAX-Familie bekommt Nachwuchs. Und zwar sogar in einem Monat, welcher historisch betrachtet in Wahljahren insgesamt meist besser für den Index verlief. Bereits in wenigen Tagen ist es so weit, dass der deutsche Leitindex von bisher 30 auf nun 40 Unternehmen aufgestockt werden wird. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Fakt ist jedoch, dass sich die meisten Experten bereits einig sind, dass diese Neuerungen dem DAX keinesfalls schaden sollten – im Gegenteil.  › mehr lesen

 

© FID Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten
Über den Autor
vm_experte
Volkmar Michler

Volkmar Michler ist langjähriger Leiter der deutschen Trader-Redaktion. Er studierte Jura, Politik und Geschichte und absolvierte ein betriebs- und volkswirtschaftliche Zusatzausbildung.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "Mick Knauff Daily". Hrsg.: Investor Verlag | FID Verlag GmbH. Jederzeit kündbar.

Hinweis zum Datenschutz