+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

United Internet-Aktie: Wann hilft die günstige Bewertung?

United Internet-Aktie: Wann hilft die günstige Bewertung?
Inhaltsverzeichnis

Der MDAX-Konzern United Internet vereint unter seinem Dach etliche Marken unter Tochterunternehmen für Internetdienstleistungen – darunter zum Beispiel 1&1, GMX, Web.de, Ionos oder Strato. Besonders der Webhosting- und Cloud-Anbieter Ionos soll in den kommenden Jahren kräftig wachsen – und 2023 an die Börse gebracht werden.

Im aktuellen Geschäftsjahr 2022 läuft es für United Internet bisher ebenfalls ordentlich was Kundenzuwachs, Umsatz und Gewinn betrifft. Die United Internet-Aktie kann jedoch in dem momentanen Umfeld nicht profitieren. Dabei sind die Aussichten gut und das Papier ist alles andere als zu hoch bewertet.

United Internet und 1&1 sind auf Kurs

Vor etwas mehr als vier Wochen hat United Internet Anlegern und Analysten gute Quartals- und Neunmonatszahlen präsentiert. Während United Internet in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 430.000 neue Kunden (insgesamt gut 27 Millionen) gewinnen konnte, waren es bei 1&1 rund 220.000 neue Kunden (insgesamt gut 15,5 Millionen).

Auch beim Umsatz und Gewinn konnte United Internet nach neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zulegen: Der Umsatz kletterte um gut fünf Prozent auf 4,38 Milliarden Euro, das Ergebnis lag bei 983 Millionen Euro und damit 3,3 Prozent im Plus.

Die Neunmonatszahlen wurden an der Börse positiv aufgenommen, kurzfristig konnte die United Internet-Aktie um mehr als sieben Prozent zulegen, fiel kurze Zeit später jedoch wieder unter die 20-Euro-Marke. Seit Anfang Oktober befindet sich das Papier in einem Seitwärtstrend, seit Jahresbeginn beträgt das Kursminus jedoch fast 45 Prozent.

United Internet-Aktie: Ionos soll wachsen, Bewertung macht Hoffnung

Die Webhosting- und Cloud-Tochter Ionos soll in den nächsten Jahren der größte Wachstumstreiber für United Internet werden. Der Konzern rechnet auf mittlere Sicht mit einem jährlichen Umsatzwachstum von zehn Prozent sowie einer bereinigten operativen Marge von 30 Prozent oder mehr. Im kommenden Jahr soll Ionos an die Börse gebracht werden – die Marktkapitalisierung könnte laut Insidern bei vier Milliarden Euro liegen.

Eine Herausforderung für United Internet ist der teure und zuletzt auch stockende Netzausbau von 1&1. Das Telekommunikationsunternehmen baut derzeit sein 5G-Netz in Deutschland auf. 1&1 baut demnach als viertes Unternehmen in Deutschland ein eigenes Handy-Netz auf. Kurzfristig belastet das United Internet – langfristig ist das aber auch eine große Chance für den Mutterkonzern und 1&1.

Was Anleger außerdem beachten sollten: Mit einem Kursminus von knapp 45 Prozent seit Jahresbeginn und einer besonders für ein Technologieunternehmen günstigen Bewertung hat die United Internet-Aktie Potenzial. Das KGV liegt derzeit bei rund elf, das KBV sogar unter eins. Die Mehrzahl der Analysten sieht deutlich höhere Kursziele und der mögliche Ionos-IPO in 2023 sorgt für Phantasie. Die United Internet-Aktie sollte man auch als Langfrist-Anleger auf dem Zettel haben.