+++ Der Millionärscode 2.0 +++ Live-Konferenz mit Markus Miller +++ Stichtag sorgt für bis zu +37.170 % Gewinn! +++

Alteryx: KI-Wert schöpft sein Potenzial noch nicht aus

Inhaltsverzeichnis

Spekulative Techwerte hatten zuletzt wieder mit einigem Gegenwind zu kämpfen. Einige notieren inzwischen auf Kursniveaus, die deren Potenzial nur unzureichend widerspiegeln. Einen davon – aus der KI-Branche – möchte ich Ihnen heute näher vorstellen.

Unternehmensportrait

Alteryx bietet cloud-basierte Software an, die Unternehmenskunden ausgefeilte Datenanalysen großer Datenvolumen (Big Data) mit Hilfe künstlicher Intelligenz ermöglicht. Das Besondere an der KI-Software: Im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten braucht es zur Bedienung keine fortgeschrittenen IT-Kenntnisse.

Somit ist theoretisch jeder Mitarbeiter eines Unternehmens in der Lage, die KI-Software zu nutzen. Ein bedeutender Wettbewerbsvorteil, den Alteryx allerdings bislang noch nicht in kontinuierlichen Geschäftserfolg ummünzen konnte.

Durchwachsene Ergebnisse, Prognose für das laufende Quartal enttäuscht 

Die Geschäftszahlen von Alteryx waren in den vergangenen Jahren oft durchwachsen. Das zeigte sich auch vor wenigen Wochen: Nach einem starken Quartalsbericht für das vierte Quartal 2022 folgte drei Monate später die Ernüchterung.

Dabei waren die Ergebnisse für das abgelaufene erste Quartal nicht das Problem. Hier steigerte Alteryx seinen Umsatz um +26% auf 199,09 Mio. US-Dollar, was minimal unter der durchschnittlichen Analystenprognose von 199,40 US-Dollar lag. Der Verlust von -0,19 US-Dollar pro Aktie fiel niedriger aus als erwartet (-0,27 US-Dollar) und konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal halbiert werden. Unterm Strich waren diese Zahlen zufriedenstellend.

Was den Anlegern aber gar nicht schmeckte, war die Prognose für das laufende Quartal. Hier rechnet das Unternehmen lediglich mit einem Umsatz zwischen 180 und 184 Mio. US-Dollar. Das liegt sowohl deutlich unter dem Umsatz für das Vorquartal als auch den bisherigen Analystenprognosen (200 Mio. US-Dollar). Die Jahresprognose von 980 bis 990 Mio. US-Dollar Umsatz fällt hingegen weniger pessimistisch aus. Insofern rechnet Alteryx offenbar nur mit einer kurzfristigen Schwächephase, wobei die Gründe dafür nicht ausreichend kommuniziert wurden (was zur Beruhigung der Anleger hätte beitragen können).

Zahlreiche Weltkonzerne auf der Kundenliste

Beeindruckend fällt die Kundenliste von Alteryx aus. Unter den über 8.000 Unternehmenskunden tummeln sich zahlreiche Weltkonzerne. Aus Deutschland sind beispielsweise bekannte Namen wie Siemens, Volkswagen, DHL, Adidas und Allianz mit dabei.  

Potenzial wird längst (noch) nicht ausgeschöpft

Die fehlende Kontinuität bei der Geschäftsentwicklung sorgt auch beim Aktienkurs immer wieder für Rückschläge. Wobei die Lage aus meiner Sicht längst nicht so schlecht ist wie es die jüngste Kursentwicklung suggeriert.

Immerhin dürfte nach einigen Verlustjahren in diesem Jahr – trotz der Verluste im ersten Quartal – die Gewinnzone wieder erreicht werden. Auch der Umsatz soll dieses Jahr zweistellig steigen. Gelingt es, die Geschäftsentwicklung zu stabilisieren, kann sich der Aktienkurs vervielfachen. Die Chancen sind also enorm, aber (wie üblich) sind diese auch mit einem erhöhten Risiko verbunden.