+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Medios-Aktie fliegt aus SDAX – und hat trotzdem Potenzial

Medios-Aktie fliegt aus SDAX – und hat trotzdem Potenzial
peshkov / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Bei den jüngsten Index-Änderungen lag der mediale Fokus vor allem auf dem Porsche-Aufstieg in den DAX sowie der Herabstufung von Puma in den MDAX. Doch auch im Nebenwerte-Index SDAX hat sich das Karussell fleißig gedreht: Unter anderem ist das Pharmaunternehmen Medios aus dem Index herausgeflogen.

Für die Medios-Aktie bedeutet das zwar etwas weniger mediale Aufmerksamkeit, die Aussichten für das Papier sind dennoch gar nicht schlecht. Denn auf Jahressicht ist im Chart trotz eines erneuten Rekordquartals in Q3 ein deutliches Kursminus von fast 50 Prozent zu sehen – und die Medios AG hat große Wachstumspläne in den kommenden Jahren.

Medios mit starken Zahlen nach neun Monaten des Jahres 2022

Medios hat in Q3 erneut ein Rekordquartal hinter sich gebracht – das siebte in Folge. Unter anderem durch die Übernahme der Newco-Pharma-Gruppe konnte der Umsatz in den ersten neun Monaten auf 1,2 Milliarden Euro gesteigert werden, ein Plus von fast 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitrum. Das EBITDA lag mit knapp 44 Millionen Euro sogar 55 Prozent über dem Vorjahreswert.

Im Gesamtjahr möchte der Spezialpharma-Konzern einen Umsatz zwischen 1,45 und 1,6 Milliarden Euro erzielen – und hier am oberen Ende der Spanne landen. Für das EBITDA bleibt die Spanne 52 bis 58 Millionen Euro bestehen. Doch hier rechnet Medios nun mit einem Ergebnis am unteren Ende.

Der Grund dafür ist vor allem eine regulatorische Änderung bezüglich der Preise und Konditionen zwischen Apotheken und Krankenkassen. Die leichte Reduzierung der EBITDA-Prognose sorgte an der Börse für Enttäuschung und die Medios-Aktie wurde kurzzeitig in den Keller geschickt.

Medios-Aktie hat Potenzial: Mittel- und Langfrist-Pläne sorgen für Phantasie

Mittelfristig möchte die Medios AG deutlich wachsen. In einigen Jahren soll der Umsatz auf zwei Milliarden Euro steigen – und gleichzeitig auch die EBITDA-Marge. Das Management plant hier eine Steigerung in einen mittleren einstelligen Prozentbereich. Zum Vergleich: In 2021 betrug die operative Marge 2,8 Prozent, in den ersten neun Monaten von 2022 3,6 Prozent.

Mit den ambitionierten Management-Plänen im Rücken und den sehr deutlichen Kursverlusten seit Jahresbeginn im Blick, sind die Aussichten für die Medios-Aktie mindestens ordentlich. Das Kursminus in 2022 beträgt fast 50 Prozent, und Kurse um die 30-Euro-Marke waren in den Jahren 2020 und 2021 normal. Der Trend stimmt auf jeden Fall: In den letzten drei Wochen hat die Medios-Aktie fast 20 Prozent zugelegt – und alleine im heutigen Vormittagshandel gut vier Prozent.