+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Rational-Aktie: Es läuft besser als befürchtet

Rational-Aktie: Es läuft besser als befürchtet
Inhaltsverzeichnis

Als Hersteller von Industrie- und Großküchengeräten war Rational eher stark von der Corona-Pandemie betroffen. Trotzdem konnte das MDAX-Unternehmen in 2021 deutlich wachsen und auch in 2022 sollte es weiter bergauf gehen.

Doch Lieferengpässe und gestiegene Kosten haben es dem Industrie-Unternehmen aus Landsberg am Lech zuletzt nicht gerade leicht gemacht. Rational hält nach drei von vier Quartalen trotzdem an seinen unter diesen Umständen ambitionierten Prognosen für das Gesamtjahr fest – und kommt insgesamt besser durch das Krisenjahr 2022 als zu befürchten war.

Rational bestätigt Prognosen für das Gesamtjahr

Mit Sonderdividende und einem Umsatzwachstum von 20 Prozent war das Geschäftsjahr 2021 sehr erfolgreich für Rational. Auch die EBIT-Marge konnte von 16,4 Prozent (2020) auf 20,5 Prozent (2021) gesteigert werden. Auch in 2022 sollte die Erfolgsstory für dem MDAX-Konzern weitergehen. Zunächst schienen trotz Umsatzsprüngen die gestiegenen Kosten dem Plan einen Strich durch die Rechnung machen.

Doch nach neun Monaten des Geschäftsjahres zeichnet sich ab, dass Rational die anvisierten Jahresziele erreichen dürfte. Man plant nun mit einem Umsatzplus von mindestens 15 Prozent im Vergleich zu 2021. Die EBIT-Marge soll im Bereich des Vorjahres oder leicht darüber landen (20,5 bis 21,5 Prozent).

Konnte das Unternehmen die gestiegenen Kosten zunächst noch nicht an die Kunden weitergeben, haben die jüngsten Preissteigerungen die Profitabilität wieder erhöht. Die Nachfrage nach Großküchengeräten ist ohnehin stabil hoch. Rational ist in diesem Segment einer der wichtigsten Player und es gibt wie schon in 2021 Aufholpotenzial in Sachen Investitionen, die durch Corona gestoppt wurden.

Rational-Aktie: Chancen sind da

Die Rational-Aktie hat in den letzten Jahren viele Höhen und Tiefen erlebt. In der Frühphase von Corona und zuletzt Ende September dieses Jahres war das Papier jeweils nur etwas über 400 Euro wert. Im Sommer 2021 ging es zum Teil deutlich über die Marke von 900 Euro.

Alleine in 2022 ist die Bandbreite enorm, insgesamt ist der Titel seit Anfang Januar mit gut 35 Prozent im Minus (Stand 05.12.). Entsprechend dieser Volatilität sind sich die Analysten auch bezüglich der Kursziele uneinig und raten teilweise zum Kauf und teilweise zum Verkauf.

Wie es für die Rational-Aktie in den kommenden Quartalen weitergeht, ist derzeit unklar. Die Tendenz zeigt jedoch eher nach oben, denn das Geschäftsjahr 2022 wird trotz aller Widrigkeiten sehr ordentlich zu Ende gehen. Und dank der Marktmacht und Patentierungen kann Rational auch in den nächsten Jahren auf stabile Auftragseingänge hoffen.