+++ GRATIS Online-Webinar: Energie-Unabhängigkeitsgipfel - bis zu +6.011 % Gewinn mit nur DREI Unternehmen | 10.10., 18 Uhr +++

Photovoltaik in Deutschland: Höchster Zuwachs seit 10 Jahren

Inhaltsverzeichnis

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) veröffentlicht monatlich die jeweilige Gesamtleistung der neu gemeldeten Photovoltaikanlagen. Erfasst werden die Daten im Marktstammdatenregister. Für den abgelaufenen Monat März registrierte man hier für die genannte Kategorie einen Zuwachs von 731,3 Megawatt (MW).

73% mehr Solarenergie als im Vormonat

Dies entspricht einer Steigerung im Vergleich zum Vormonat von 73% Prozent und erreicht somit den Höchststand der vergangenen 10 Jahre. Hinzu kommt noch ein Solarkraftwerk des Energieversorgers EnBW in Brandenburg, welches weitere 150 MW ans Netz brachte. Unter dem Strich also ein Zubau von mindestens 880 MW in einem Monat.

Das wird ein neuer 10-Jahresrekord

Eine einfache Hochrechnung auf das gesamte Jahr 2022 – basierend auf den Zahlen aus dem ersten Quartal – kommt auf einen Wert von 6,3 Gigawatt (GW). Damit läge der Zubau von PV-Anlagen 2022 um 20% höher als noch 2021. Ebenfalls 10-Jahres-Rekord.

Eine präzise Prognose ist hier jedoch sehr schwierig, weil sich der Großteil des Zuwachses gerade im März aus Großanlagen generierte. Konkret kam das Wachstum zu 19,4% (59,9 MW) aus Freiflächenanlagen der Leistungskategorie von 100 bis 750 Kilowatt (kW) sowie zu 61,7% (190,6 MW) aus ausschreibungspflichtigen Anlagen ab 750 kW.

Größer Zuwachs auf den Freiflächen

Etwa 83% entfielen dabei auf Freiflächenanlagen. Kleine und mittlere Aufdachanlagen spielten bei der Zunahme der PV-Gesamtleistung im März eine eher untergeordnete Rolle: Anlagen bis 10 kW erreichten ein Plus von 12,1%, Anlagen bis 40 kW trugen 6,8% zum Monatsergebnis bei. Mittlere, gewerbliche Anlagen (30 bis 100 kW und 100 bis 750 kW) bleiben dagegen in ihrem Negativtrend der vergangenen Monate und bilden die Schlusslichter des PV-Marktes.

Fazit: Die Zahlen der Bundesnetzagentur sind insgesamt erfreulich. Erstaunlich ist aber der Rückstand bei gewerblichen Anlagen. Gerade Industriebetriebe verfügen häufig über riesige Dachflächen, die sich für PV-Anlagen nutzen lassen. Im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung wurde auch eine bundesweite Solarpflicht vereinbart.

Von diesem Trend werden Sie schon bald hören

Ich mir außerdem sicher, dass es in Deutschland schon bald einen Trend geben wird, der aktuell völlig untergeht: Mit Photovoltaik überdachte Parkplätze. In Baden-Württemberg ist dies bereits seit Anfang des Jahres ab 35 Stellplätzen Pflicht. Wenn das bundesweit kommt, bedeutet ein neuer Schub für deutsche Solarbranche – auch für Sie als Anleger.