+++ Der Millionärscode 2.0 +++ Live-Konferenz mit Markus Miller +++ Stichtag sorgt für bis zu +37.170 % Gewinn! +++

Jungheinrich: Der Lieferketten-Profiteur liefert

Inhaltsverzeichnis

200 Millionen Euro mehr Aufträge, 200 Millionen Euro mehr Umsatz: Jungheinrich hat seine Prognose erhöht. Die Aktie ist ein Kauf.

Das Unternehmen Jungheinrich hat sich auf die sogenannte Intralogistik spezialisiert. Mit seinen Gabelstaplern und intelligenten Lagersystemen agiert der Konzern genau in einem Industrie-Trend.

Denn die Lieferketten-Probleme der vergangenen Jahre haben viele Unternehmen aufgeschreckt. Um künftige Lieferschwierigkeiten besser aufzufangen, investieren die Industriefirmen in ihre Logistik. Und diese Investitionen kommen direkt bei Jungheinrich an.

Das belegen die Zahlen zum vergangenen Quartal. Und die haben wiederum dazu geführt, dass der Jungheinrich-Vorstand die Prognose für das Gesamtjahr angehoben hat.

Diese Übernahme zahlt sich aus

Das Unternehmen rechnet für 2023 mit einem Umsatz zwischen 5,1 bis 5,5 Milliarden Euro – 200 Millionen über der Prognose zuvor. Beim Ergebnis hob Jungheinrich die Prognose um bis zu 100 Millionen Euro auf einen Zielkorridor von 400 bis 450 Millionen Euro an.

Nach einem beeindruckend starken ersten Quartal, in dem unter anderem das Ergebnis um 50% gesteigert werden konnte, bestätigt die Prognoseanhebung den operativen Trend. Die positiven Zahlen wurden mit getrieben durch die Übernahme vom US-Spezialisten Storage Solutions.  

Was verrät der Chart über einen möglichen Einstieg in die Aktie?

Die Aktie hat frisch in einen neuen Aufwärtstrend gewechselt. Die jüngste Mini-Korrektur könnten Sie nutzen.

Die Charttechniker unter Ihnen erkennen in der blauen Linie unter dem Chart den langfristigen Gleitenden Durchschnitt von 200 Tagen. In den vergangenen Handelstagen hat die Aktie leicht in Richtung der 200-Tage-Linie korrigiert. Von diesem Niveau sollte Jungheinrich wieder Luft haben für einen weiteren Trendschub gen Norden.

Fazit: Jungheinrich operiert genau im Industrietrend, die eigenen Lager effizienter zu machen. Mit der jüngsten Prognose-Erhöhung und dem frischen Aufwärtstrend im Chart könnten Sie über einen Einstieg nachdenken.