+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Jenoptik-Aktie: Optimismus dank starkem Ausblick

Jenoptik-Aktie: Optimismus dank starkem Ausblick
Inhaltsverzeichnis

Auf den ersten Blick waren die Neunmonatszahlen des Optik- und Elektronikkonzerns Jenoptik enttäuschend – denn neben der Umsatzsteigerung ist der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr geschrumpft. In der Folge ging der Kurs der Jenoptik-Aktie auch spontan in den Keller.

Doch nur für kurze Zeit, denn der Gewinnrückgang lag an einem Einmaleffekt im Jahr 2021 und sowohl der Auftragsbestand als auch die Aussichten von Jenoptik sind positiv zu bewerten. Und der Trend zeigt nach oben: In den letzten rund sechs Wochen ist das Papier des SDAX-Unternehmens um gut 35 Prozent geklettert.

Das muss für die Jenoptik-Aktie aber noch nicht das Ende der Fahnenstange bedeuten, denn insgesamt ist der Titel seit Januar noch etwa 27 Prozent im Minus – es gibt also weiterhin Aufholpotenzial für das Unternehmen aus Jena.

Jenoptik mit Wachstum und optimistischem Ausblick

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022 hat Jenoptik den Umsatz um fast 35 Prozent auf knapp 700 Millionen Euro steigern können – die reinen Q3-Zahlen sehen ganz ähnlich aus: Zwischen Juli und September kletterte der Umsatz um knapp 32 Prozent auf 250 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr hat das SDAX-Unternehmen eine Umsatzspanne von 930 bis 960 Millionen Euro prognostiziert und erwartet nun – nach den positiven Q3-Zahlen – einen Umsatz in der oberen Hälfte dieser Spanne. 2021 betrug der Umsatz rund 750 Millionen Euro. Bei der EBITDA-Marge rechnet Jenoptik mit einem Wert zwischen 18 und 18,5 Prozent.

Gewinn schwächer wegen Einmaleffekt

Von Januar bis September erzielte Jenoptik einen Gewinn von 46,2 Millionen Euro. Aufgrund eines Einmaleffektes (Übernahme im Jahr 2020) sank dieser Wert um rund 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bereinigt um diesen Einmaleffekt konnten EBITDA und Co. in 2022 sogar zulegen. Bezogen auf das Gesamtjahr betrug die EBITDA-Marge in 2021 16,7 Prozent – wenn man den Sondereffekt herausrechnet.

Jenoptik-Aktie mit Chancen dank Aussichten und Auftragsbestand

Der SDAX-Konzern bleibt gefragt bei seinen vielfältigen Kunden etwa aus der Halbleiterindustrie, der Automobilindustrie oder der Medizintechnik: Der Auftragseingang konnte in den ersten drei Quartalen 2022 deutlich gesteigert werden und der Auftragsbestand liegt bei rund 750 Millionen Euro.

Für die Jenoptik-Aktie bedeutet das gute Aussichten. Denn die Nachfrage ist ungebrochen hoch und das Unternehmen wächst. Besonders angesichts der Rücksetzer in 2022 sind Kurssteigerungen bei dem Papier denkbar. Der Trend (plus 27 Prozent in einem Monat) spricht für Jenoptik – und aktuell auch die Zahlen.