+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

IBU-tec: Deutsches Unternehmen hat in Mega-Trends die Nase vorn

Inhaltsverzeichnis

Die Angst vor einer Energiekrise ist in der Chemie- und Pharmaindustrie besonders groß. Laut Ifo-Institut fielen die Geschäftserwartungen auf den tiefsten Stand seit 1991.

Deshalb kehren viele Investoren der Branche den Rücken zu. Die Aktienkurse stürzen ab. Das Risiko ist ohne Frage groß, aber ein Blick auf die Branche lohnt. Denn auf risikofreudige Anlegerinnen und Anleger warten spannenden Einstiegschancen.

Besonders interessant sind Unternehmen, die in Zukunftsmärkten aktiv sind. Dazu zählt unter anderem IBU-tec (WKN: A0XYHT).

Quelle Aktien Screener Investor Verlag

Der Dienstleister für thermische Verfahrenstechnik aus Weimar hat gleich in mehreren Mega-Trends seine Finger im Spiel. Dazu gehören E-Mobilität, Glasbeschichtung, Luftreinigung, Recycling sowie die Reduzierung von Plastikverpackungen.

Batterie der Zukunft?

Besonders erfolgsversprechend ist die Herstellung von LFP-Batteriematerial. Dabei handelt es sich um ein Lithium-Eisenphosphat, das sowohl für die Verwendung in Akkus als auch in stationären Energiespeichern in der E-Mobilität zunehmend an Bedeutung gewinnt.

IBU-tec ist in Europa bislang das einzige Unternehmen, das dieses Batteriematerial herstellt. Die Nachfrage müsste eigentlich explodieren, aber die Autoindustrie hat momentan mit zu vielen Problemen zu kämpfen. Das könnte sich jedoch bald ändern und sich positiv auf die Nachfrage auswirken.

IBU-tech erwartet nächstes Jahr einen signifikanten Anstieg der Bestellungen und tätigt bereits Investitionen, um die erwartete hohe Nachfrage abdecken zu können. Ungewissheit für das Unternehmen und auch für Anleger besteht jedoch weiterhin, denn noch ist völlig unklar, ob die Bestellungen tatsächlich wie erwartet nach oben schießen werden. Damit ist auch offen, wann sich die Investitionen amortisieren.

Innovation in der Glasbeschichtung

Im Bereich der Glasbeschichtungen bietet IBU-tec eine zinnhaltige Spezialbeschichtung, welche Glas robuster und länger haltbar macht. Eine dünnere und leichtere Produktion ist möglich, ohne auf Bruchsicherheit verzichten zu müssen. Solche Beschichtungen führt innerhalb Europas nur IBU-tec durch.

Beide Geschäftsfelder spielen in der Unternehmensstrategie der Firma eine wichtige Rolle. Mit diesen Bereichen soll der Jahresumsatz bis 2025 auf 100 Millionen Euro steigen. Grundsätzlich scheint IBU-tec auf einem guten Weg zu sein, denn im ersten Halbjahr konnte ein Umsatzplus von 47 Prozent auf 30 Millionen Euro erzielt werden.

Aktie stürzte ab

Trotz dieser äußerst positiven Entwicklung musste der Aktienkurs Federn lassen. Seit Jahresbeginn ging es 65 Prozent in den Keller.

Als interessierter Anleger sollten Sie sich fragen, wann die Börse der operativen Entwicklung und der Positionierung in mehreren Mega-Trends wieder Beachtung schenkt.

Nach dem Einbruch wird IBU-tec nur noch mit 100 Millionen Euro an der Börse bewertet. Damit liegt das KGV bei 20. Ein Schnapper ist IBU-tec also nicht, verdient aber aufgrund der guten Positionierung in wichtigen Branchen Ihre Aufmerksamkeit. Langfristig gesehen schlummert in diesem Unternehmen vielleicht großes Potenzial.