+++ GRATIS Online-Sendung: Money Movement - Der neue Börsenstammtisch für Anleger | am 06.02., 18 Uhr +++

Gerresheimer-Aktie: Kursverlust trotz Top-Aussichten

Gerresheimer-Aktie: Kursverlust trotz Top-Aussichten
Timon / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Der MDAX-Konzern Gerresheimer zählt zu den Unternehmen, die im Krisenjahr 2022 trotz schlechter Vorzeichen sehr gut dastehen. Der Verpackungshersteller für die Pharma- und Lebensmittelindustrie hat im dritten Quartal des Jahres deutliche Umsatz- und Gewinnzuwächse verzeichnen und die mittelfristige Prognose anheben können.

Die Entwicklung der Gerresheimer-Aktie spiegelt das jedoch nur zum Teil wider. Denn trotz einer starken Rally zwischen Ende September und Anfang Dezember (Kursplus rund 50 Prozent) hat das Papier im Jahr 2022 insgesamt verloren und steht derzeit (Stand 07.12.) bei minus 27 Prozent seit Januar. Zuletzt hat sogar die Anhebung der Mittelfrist-Ziele für einen Kursrutsch von mehr als zehn Prozent gesorgt.

Gerresheimer mit sehr guten Zahlen und Aussichten

In Q3 (Juni bis August) konnte der Verpackungsmittelhersteller aus Düsseldorf seinen Umsatz um gut 17 Prozent auf 473 Millionen Euro steigern. Gleichzeitig – und das zeigt die Stärke des Unternehmens in Zeiten teurer Energie – kletterte der bereinigte Konzerngewinn um 20 Prozent auf knapp 38 Millionen Euro.

Vor wenigen Tagen hat Gerresheimer seine mittelfristige Prognose angepasst und leicht angehoben. Das Unternehmen plant mittelfristig mit 10 Prozent Umsatzwachstum. Die bereinigte EBITDA-Marge soll bei 23 bis 25 Prozent liegen und der Gewinn je Aktie um zehn Prozent oder mehr jährlich steigen.

Anleger schicken Gerresheimer-Aktie in den Keller

Auf den ersten Blick wirken die Kursverluste nach dem Anheben (!) der Mittelfristziele unlogisch. Doch die Gerresheimer-Aktie ist in den letzten Wochen so stark gestiegen, dass Anleger scheinbar das Haar in der Suppe suchen und sich Gewinne sichern. Der geplante Zuwachs beim Gewinn je Aktie lag unter den Erwartungen einiger Analysten.

Grundsätzlich ändert jedoch auch der Rücksetzer nichts an den guten Aussichten für Gerresheimer. Das Geschäftsmodell mit Verpackungen für wichtige Industriezweige ist krisenfest, zusätzlich profitiert das MDAX-Unternehmen derzeit von seiner internationalen Ausrichtung (niedrigere Energiekosten außerhalb Europas) sowie langfristigen Gas-Lieferverträgen. Auch in unsicheren Zeiten bleibt Gerresheimer als energieintensives Unternehmen profitabel.

Gerresheimer-Aktie hat trotz der Rally weiteres Aufholpotenzial

Gaspreisbremse, Auftragsbestand, hohe Nachfrage, mittelfristige Finanzplanung – die Liste der positiven Aspekte bei Gerresheimer ist lang. Kurzfristig und langfristig ist das Unternehmen gut aufgestellt dadurch ergeben sich auch Chancen für die Gerresheimer-Aktie.

Mögliche Rücksetzer wie zuletzt sollten Anleger immer auf dem Schirm haben und eine Gasmangellage würde die Situation von heute auf morgen verändern. Doch auch die Mehrzahl der Analysten sieht unterm Strich derzeit mehr Chancen als Risiken bei der Gerresheimer-Aktie.