+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Freenet-Aktie: Aufwärtstrend dank guter Zahlen

Freenet-Aktie: Aufwärtstrend dank guter Zahlen
Inhaltsverzeichnis

Für den Mobilfunk-Service-Provider Freenet war das Börsenjahr 2022 wie für fast alle Aktienunternehmen bisher kompliziert. Seit Jahresbeginn ist die Freenet-Aktie aus dem MDAX mit rund zehn Prozent im Minus.

Erst in den letzten Wochen hat der Titel positive Impulse durch gute Quartalszahlen und den optimistischen Trend im Gesamtmarkt bekommen. Sowohl bei den Analysten-Empfehlungen als auch bei der Kursentwicklung zeigt die Richtung nach oben.

Freenet mit sehr ordentlichen Quartalszahlen

Kürzlich hat die Freenet AG die Zahlen zum dritten Geschäftsquartal veröffentlicht – diese konnten Anleger wie Analysten überzeugen und die Erwartungen mindestens erfüllen. In den ersten neun Monaten des Jahres lag der Umsatz in etwa auf Vorjahresniveau bei rund 1,9 Milliarden Euro.

Der Gewinn legte auf 362 Millionen Euro zu – ein Plus von etwa sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei den Prognosen für das Gesamtjahr konnte Freenet die erst im Sommer angehobenen Schätzungen bestätigen.

Sowohl für das EBITDA als auch für den freien Cashflow möchte Freenet nun den oberen Bereich der Spanne der Prognose erreichen. Das EBITDA soll zwischen 470 und 480 Millionen Euro liegen (vorherige Spanne 460 bis 480 Millionen Euro). Der freie Cashflow soll im Gesamtjahr 240 bis 250 Millionen Euro betragen (vorherige Spanne 230 bis 250 Millionen Euro).

Freenet-Aktie mit Auftrieb und Potenzial

Auch im Hinblick auf die Vorjahreswerte konnten die Zahlen zum dritten Quartal überzeugen. So wird beispielsweise das EBITDA in 2022 das von 2021 (447 Millionen Euro) deutlich übertreffen. Die Freenet-Aktie reagierte positiv auf die bestätigten Prognosen und kletterte einige Prozent nach oben.

Auch wenn der Telekommunikationskonzern als relativ krisenresistent angesehen wird, war das Papier in 2022 im Sog des Gesamtmarktes gefangen. Die Inflations- und Rezessionssorgen sind auch am MDAX-Unternehmen aus Schleswig-Holstein nicht spurlos vorbeigegangen. Der Vorteil: Nun bietet sich auch für Freenet ein recht großes Aufholpotenzial, denn im Gesamtjahr 2022 steht weiterhin ein deutliches Kursminus zu Buche.

Im Gegensatz dazu steht die ordentliche Geschäftsentwicklung bei Freenet. Der Mobilfunk-Service-Provider ist gut aufgestellt und überzeugt auch die Mehrzahl der Analysten. Gigantische Sprünge sind momentan zwar nicht zu erwarten, doch die Freenet-Aktie kann in den nächsten Monaten durchaus weiter klettern – Voraussetzung dafür sind zum Beispiel ein planmäßiger Abschluss des Geschäftsjahres und keine weiteren Hiobsbotschaften, die den Gesamtmarkt einbrechen lassen.