+++ GRATIS Online-Webinar: Projekt 1,1-Millionen-Euro-Sprint - Jetzt bis zu 1,1 Millionen Euro sichern! | 03.06., 11 Uhr +++

Fraport-Aktie: Passagierzahlen steigen – reicht das?

Fraport-Aktie: Passagierzahlen steigen – reicht das?
rebaixfotografie / stock.adobe.com
Inhaltsverzeichnis

Der Flughafenbetreiber Fraport hat zuletzt im März für gemischte Gefühle bei Anlegern gesorgt: Zwar konnten die Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr 2022 überzeugen, der Ausblick auf das aktuelle Jahr 2023 fiel jedoch sehr vorsichtig aus. Dabei sollen die Passagierzahlen wieder steigen.

Und tatsächlich hat Fraport für den Flughafen Frankfurt im März deutlich mehr Fluggäste registriert als im Vorjahr. Ob das der Auftakt für ein wirklich starkes Jahr von Fraport war, bleibt jedoch abzuwarten. Die Fraport-Aktie reagierte zunächst positiv auf die neuen Zahlen, das Papier hat im heutigen Vormittagshandel jedoch wieder einen Teil der Gewinne eingebüßt.

Deutlich mehr Passagiere am Flughafen Frankfurt

Mit knapp 4,3 Millionen Passagieren war das Aufkommen auf dem größten deutschen Flughafen im März gut 45 Prozent höher als noch im Vorjahreszeitraum. Im März 2022 haben noch viele Corona-Restriktionen den Flugverkehr beeinträchtigt. Im Vergleich zum Februar dieses Jahres waren es im März damit rund 860.000 Passagiere mehr.

Vergleicht man die 4,3 Millionen Passagiere jedoch mit der Zahl vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie, so zeigen sich nach wie vor klare Unterschiede: Im März 2023 sind 23,5 Prozent weniger Passagiere vom Frankfurter Flughafen aus geflogen als noch im März 2019. Im Gesamtjahr möchte Fraport zwischen 80 und 90 Prozent des 2019er Aufkommens erreichen.

Fraport-Aktie trotz Einbruch im März mit starkem Jahresauftakt

Selbst, wenn man den Streiktag im März miteinbezieht, ohne welchen der Frankfurter Flughafen etwa 160.000 Passagiere mehr verzeichnet hätte, sind die Passagierzahlen noch immer recht deutlich unter dem Vor-Corona-Niveau. Für Fraport wird es in 2023 darauf ankommen, hier möglichst nah an die Zahlen aus 2019 heranzukommen.

Dabei ist es auch nicht hilfreich, dass die Cargo-Sparte im März geschwächelt hat. Mit gut 168.000 Tonnen Fracht und Luftpost lag das Aufkommen rund sieben Prozent unter dem Vorjahresniveau. Im März hat die Fraport-Aktie etwa zehn Prozent eingebüßt, seit Jahresbeginn steht jedoch ein Plus von gut 15 Prozent auf der Kurstafel.

Die steigenden Passagierzahlen haben heute Vormittag trotzdem für ein Kurszuwachs von bis zu 2,5 Prozent gesorgt. Inzwischen notiert das Papier wieder etwas tiefer bei gut 46 Euro (Stand ca. 12 Uhr), auf lange Sicht sind jedoch erstmal andere Dinge entscheidend – Anfang Mai werden die Geschäftszahlen für das erste Quartal erwartet.