+++ GRATIS Online-Webinar: Ruhestandsgipfel: Der Millionärs-Effekt - Mit 4€ zum Ruhestandsmillionär | 03.10., 18 Uhr +++

Deutschlands kurzsichtige Energiepolitik drückt den DAX

Inhaltsverzeichnis

Gestern hatte ich für Sie einen Blick auf den US-Aktienmarkt geworfen – aus fundamentaler wie auch aus charttechnischer Sicht. Das sah ganz gut aus. Heute knöpfen wir uns den DAX vor.

Deutschland schockiert mit kurzsichtiger Energiepolitik

Deutschland erleidet derzeit durch die “dümmste Energiepolitik der Welt” (Zitat Wall Street Journal) einen extremen und anhaltenden Inflationsdruck durch explodierende Energiepreise infolge von Knappheit.

Das kann auch keine Geldpolitik wieder beheben. Zusätzlich besteht die Gefahr, dass ab Januar sogar eine Strom- und Gasrationierung mit unabsehbaren Folgen für die deutsche Wirtschaft erfolgen muss.

Die Schere zwischen dem deutschen und beispielsweise dem US-Aktienmarkt dürfte dann noch weiter auseinandergehen als je zuvor. Immerhin: es scheint allmählich ein Umdenken in der Politik zu geben (Stichwort Laufzeitverlängerung von Kernkraftwerken). Hoffentlich kommt der Schwenk noch rechtzeitig.

Andere europäische Länder haben ja auch weit besser vorgesorgt. Mit inzwischen vollen Gasspeichern und einem stabilen Stromnetz kann man dort dem kommenden Winter gelassen entgegensehen (z.B. in Polen, Tschechien oder in Portugal). Hier dürfte ebenfalls der Inflationsdruck (ausgelöst vornehmlich durch steigende Energiepreise) nachlassen.

DAX bleibt uninteressant – unterhalb dieser Marke!

Der DAX-Chart macht mir da momentan leider nicht allzu viel Hoffnung. Die langfristig enorm wichtige 13.000-Punkte-Marke wird zwar noch irgendwie verteidigt, jedoch wirkt das Ganze sehr schwach und kraftlos.

Die Dinge könne sich aber auch noch zum Guten wenden. Nötig wäre „nur“ eine entschlossene Rückeroberung der 15.000er Marke, damit ich wieder optimistisch für den DAX werden kann.