+++ Die kostenlosen Online Live Webinare 2022 - Trading, Finanzen, Geldanlage & Vermögen +++

Deutschland vor der Demografie-Katastrophe!

Inhaltsverzeichnis

Die Demografie ist für Länder wie Deutschland ein wichtiger Einflussfaktor, was auf globaler Ebene auch für weitere Industriestaaten gilt. Die Alterspyramide der Weltbevölkerung nähert sich dabei immer stärker einer Kastenform an, weil die Bevölkerung wächst und immer älter wird. Dabei kommen insbesondere auf die Sozialkassen der Länder große Belastungen zu.

Japan gehört zu den Ländern mit den weltweiten niedrigsten Fertilitätsraten (1,42). Die japanische Regierung versucht mit diversen Maßnahmen, etwa höheren Kindergeldzahlungen, die Geburtenraten anzuheben. Das angepeilte Ziel bis zum Jahr 2026 liegt bei einer Rate von 1,8 Kindern. Auch Deutschland steuert wegen seiner niedrigen Geburtenraten auf massive Probleme in der Zukunft hin.

In Deutschland ist die Geburtenbilanz seit vielen Jahren negativ

Das zeigt die nachfolgende Infografik von Statista auf Basis von Daten des Bundesintituts für Bevölkerungsforschung (BiB). Den letzten Geburtenüberschuss gab es demzufolge im Jahr 1971 − seitdem übersteigt die jährliche Zahl der Todesfälle die der Geburten. Im letzten Jahr standen den 795.517 Neugeborenen 1.023.723 Todesfälle gegenüber – dadurch ergibt sich ein Geburtendefizit von -228.206. Dies ist das höchste Defizit seit Ende des Zweiten Weltkriegs.

Deutschland war das erste Land mit einem Sterbeüberschuss

1975 lag das Defizit schon bei -207.000, bevor es sich bis 1988 wieder erholte (-8.000). Anschließend hat sich der Wert tendenziell erneut vergrößert. Eine wesentliche Ursache für den momentanen Anstieg ist laut BiB die zunehmende Alterung der Bevölkerung: Die gestiegene Lebenserwartung und das Nachrücken stark besetzter Jahrgänge in ein höheres Lebensalter habe die Zahl alter Menschen ansteigen lassen. Auch eine konstante oder wachsende Kinderzahl führe dann zu einem steigenden Geburtendefizit. Dieser langfristige demografische Trend habe sich schon seit Jahren abgezeichnet. Der Einfluss der Corona-Sterblichkeit auf diese Entwicklung verstärkte den Effekt, war aber nicht maßgeblich.

Die Anzahl der Länder, in denen innerhalb eines Jahres mehr Menschen sterben als geboren werden, nimmt stetig zu. Deutschland war dabei weltweit das erste Land, in dem es solch einen Sterbeüberschuss gab: seit dem Jahr 1972 werden hier Jahr für Jahr weniger Menschen geboren, als dass Menschen sterben.

Fazit: Die Demografie-Entwicklungen sind eine massive Belastungsprobe für Deutschland, die gravierende Zukunfts-Risiken mit sich bringt.